Es geht wieder aufwärts! Schweizer Kinos verzeichnen 75 Prozent mehr Ticketverkäufe

Das nennen wir mal einen sensationellen Start! Vergleicht man die ersten Wochen des Kinojahres 2023 mit jenen aus dem Vorjahr, ist ein markanter Zuwachs bei den verkauften Tickets feststellbar.

«Avatar: The Way of Water» © 20th Century Studios. All Rights Reserved

Die Kinobranche hat es in den letzten Jahren nicht leicht gehabt. Die Corona-Pandemie machte den Kinobesuch entweder kompliziert oder unmöglich, während die grossen Studios ihre Filme wegen Einschränkungen und Sicherheitsbedenken immer wieder nach hinten schoben. Doch all das scheint Vergangenheit. Seit Februar 2022 ist der Kinobesuch in der Schweiz wieder allen uneingeschränkt möglich und Blockbuster erscheinen wieder in regelmässigen Abständen. Aber kommen die Menschen auch zurück? Schaut man sich die ersten Zahlen aus dem Jahr 2023 an, ist die Antwort klar.

Wie Procinema meldet, wurden in den ersten drei Wochen des Jahres 2023 bereits 956'017 Tickets verkauft. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es «nur» 547'097 Tickets. Es handelt sich also um einen Anstieg um fast 75 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 2019 waren es in den ersten drei Wochen übrigens 798'396 Eintritte.

«Der gestiefelte Kater: Der letzte Wunsch»
«Der gestiefelte Kater: Der letzte Wunsch» © Universal Pictures International Switzerland. All Rights Reserved.

Möglich wurde diese starke Zahl durch die bereits erwähnte Aufhebung aller Beschränkungen und natürlich durch Blockbuster wie Avatar: The Way of Water (423'477 Tickets im Jahr 2023), Puss in Boots: The Last Wish (102'937) und Operation Fortune: Ruse de Guerre (47'154).

Aber auch kleinere Filme laufen wieder gut. Der Oscar-Favorit The Banshees of Inisherin hat bereits mehr als 25'000 Tickets verkauft und Whitney Houston: I Wanna Dance With Somebody hat in diesem Jahr bereits die 20'000-Ticket-Marke geknackt - und das, obwohl der Film bereits 2022 veröffentlicht wurde.

Das Angebot - und vor allem auch die Breite davon - wird also wieder verstärkt genutzt. Zu Beginn des Jahres 2022 war es vor allem Spider-Man: No Way Home, der starke Zahlen schrieb.

Auch dank kommender Blockbuster wie John Wick: Chapter 4, The Super Mario Bros Movie, Fast & Furious 10, Spider-Man: Across the Spider-Verse, Dune: Part 2, Mission: Impossible - Dead Reckoning Part One, Barbie, Oppenheimer und vielen mehr stehen die Chancen für ein starkes Kinojahr gut.

Chris Schelb [crs]

Chris arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Instagram
  6. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Procinema
Themen