Drei Stuntfrauen und zwei Roadtrips. Die Gewinnerinnen und Gewinner am 18. Zurich Film Festival

An der grossen Awards Night in Zürcher Opernhaus wurden wieder die Goldenen Augen verteilt. Hauptpreise gab es dabei wie immer in drei unterschiedlichen Kategorien zu gewinnen.

«Cascadeuses» © Bande à part Films Sàrl

Neben den Galapremieren, die am ZFF jeweils den grössten Radau machen, kämpfen jeweils auch jede Menge Filme um die Hauptpreise am Festival. Es existieren drei unterschiedliche Wettbewerbe, in denen es Goldene Augen zu gewinnen gibt: einen Spielfilm-Wettbewerb mit internationalen Werken, einen Fokus-Wettbewerb mit Filmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie einen Dokumentarfilm-Wettbewerb. In allen Kategorien sollen dabei vielversprechende Filmemacherinnen und Filmemacher ins Scheinwerferlicht gerückt werden, die mit ihren ersten, zweiten oder dritten Regiearbeiten antreten.

Einer der Hauptpreise wird dabei in der Schweiz bleiben. Die Dokumentation Cascadeuses, die das Leben von drei Stuntfrauen zeigt, konnte sich gegen die heimische Konkurrenz und jene aus Deutschland und Österreich durchsetzen. Mit Foudre erhielt zudem ein weiterer Schweizer Beitrag in dieser Kategorie von der Jury eine lobende Erwähnung. Im Spielfilm-Wettbewerb ging der Sieg an den kolumbianischen Beitrag Los reyes del mundo, in dem sich eine Gruppe Teenager auf den Weg zu ihrem geerbten Wohnsitz macht. Auch bei den Dokus gewann ein Film, bei dem ein Roadtrip eine wichtige Rolle spielt. Im US-Beitrag Sam Now geht es um die Suche eines jungen Mannes nach seiner vor Jahren verschwundenen Mutter.

Alle Gewinner des 18. Zurich Film Festivals in der Übersicht.

Goldenes Auge Spielfilm-Wettbewerb:
Los reyes del mundo - Laura Mora Ortega
Unsere Kritik zum Film

Goldenes Auge Fokus-Wettbewerb:
Cascadeuses - Elena Avdija
Unsere Kritik zum Film

Goldenes Auge Dokumentarfilm-Wettbewerb:
Sam Now - Reed Harkness

ZFF für Kinder - Jurypreis:
Lucy ist jetzt Gangster - Till Endemann
Unsere Kritik zum Film

ZFF für Kinder - Audience Award:
My Robot Brother - Frederik Meldal Nørgaard

Publikumspreis:
Becoming Giulia

Science Film Award:
The Territory

Emerging Swiss Talent Award (Kritikerpreis):
Foudre - Carmen Jaquier
Unsere Kritik zum Film

Filmpreis der Zürcher Kirchen:
Foudre - Carmen Jaquier
Unsere Kritik zum Film

Beste internationale Filmmusik:
Robert IJserinkhuijsen

Unsere gesamte Berichterstattung vom ZFF 2022 findet ihr in unserem Dossier.

Chris Schelb [crs]

Chris arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Instagram
  6. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
ZFF.com