OutNow Spotlight: «Pushing Boundaries» von Lesia Kordonets

In Lesia Kordonets' erstem Dokumentarlangfilm wird der steinige Weg des ukrainischen paralympischen Teams nach Rio 2016 gezeigt. Ein Film, der jetzt nicht aktueller sein könnte.

© Royal Film

Worum geht es?

Februar 2014: Nach der Annexion der Halbinsel Krim durch Russland steht das ukrainische paralympische Team vor einer grossen Herausforderung: plötzlich ist der Zugang zum topmodernen Trainingszentrum verwehrt - und das Monate vor den Paralympischen Spielen in Rio.

Deshalb sehenswert

Regisseurin Lesia Kordonets überrascht mit einer feinfühligen Dokumentation, welche durch intime Portraits vulnerable Menschen im Sturm einer politischen Krise ins Zentrum rückt, und so eindrücklich und herzzerreissend in seiner beklemmenden Ruhe den Effekt politischer Aggressionen aufzeigt. Zur ganzen Kritik von Linda Mullan.

«Pushing Boundaries»
«Pushing Boundaries» © Royal Film

Wusstest du, dass …

… die heute in der Schweiz lebende Regisseurin Lesia Kordonets in einer Region ganz im Westen der Ukraine aufgewachsen ist? Im Grenzland Transkarpatien, das einst die Peripherie der österreichisch-ungarischen Monarchie, dann den östlichen Anhang der Tschechoslowakei und nach 1945 den westlichen Vorposten der Sowjetunion bildete.

Pushing Boundaries Kordonets' MA-Abschlussfilm ist? Kordonets erlangte 2013 einen Bachelor of Arts in Film an der ZHdK. Seit 2014 ist sie im Master-Studiengang Dokumentarfilm Realisation an der ZHdK.

… die Dokumentation schon fleissig Preise sammeln konnte? So gewann Kordonets unter anderem den Prix Zonta am angesehenen Doku-Festival Visions du Réel von Nyon und den Zürcher Filmpreis für die beste Regie.

… der Film von der bekannten Schweizer Produktionsfirma Dschoint Ventschr produziert wurde? Ebenfalls im Katalog von Dschoint Ventschr befinden sich Hits wie Chris the Swiss, Snow White und Strähl.

Zum Kinoprogramm

Der Trailer

© Royal Film

Über OutNow Spotlight: In dieser Artikelreihe möchten wir immer mittwochs einen kleinen, aber ganz feinen Film ins Scheinwerferlicht rücken, der neu in den Deutschschweizer Kinos anläuft.

Chris Schelb [crs]

Chris arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Instagram
  6. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
OutNow