Schweizer Kinostart des mit Spannung erwarteten Survival-Dramas «Thirteen Lives» gestrichen - erster Trailer veröffentlicht

Weil Amazon neu die Rechte am Film hält, wird dieser nun höchstwahrscheinlich nicht auf unseren Leinwänden zu sehen sein. Das Drama zeigt die Rettung des Fussballteams, das in einer Höhle gefangen war.

© Amazon Studios

Das Höhlenunglück in Thailand, bei dem eine Fussballmannschaft in der Tham-Luang-Höhle eingeschlossen wurde, bewegte im Juni 2018 die Welt. Es war dabei nur eine Frage der Zeit, bis die dramatische Rettungsaktion auch Thema in Filmen werden wird. So schaltete erst gerade im letzten Jahr Disney die atemberaubend spannende Dokumentation The Rescue auf seinem Streamingdienst Disney+ auf, welches die Rettung aus der Sicht des Taucherteams zeigte. Deren Sichtweise ist auch Thema in dem Drama Thirteen Lives, welches von Ron Howard mit Colin Farrell, Viggo Mortensen und Joel Edgerton umgesetzt wurde.

Im Februar dieses Jahres berichteten wir, dass der Kinostart des Filmes vom April 2022 in den November 2022 verschoben wurde. Dies jedoch nicht etwa wegen Coronasorgen, sondern weil der Film so gut sei und das Studio MGM diesen deshalb ideal für die Oscars platzieren wollte. Doch nun kommt die Meldung, dass der Schweizer Kinostart gestrichen wurde. Der Schuldige: Amazon!

Denn das mächtige Unternehmen hat im vergangenen März das Hollywoodstudio MGM gekauft und damit auch alle Filme und Serien im Katalog. Da Thirteen Lives eine MGM-Produktion ist, hat Amazon nun entschieden, den Film nur in ausgesuchten Orten für eine Woche in die Kinos zu bringen und das Drama dann ab dem 5. August 2022 auf dem eigenen Streamingdienst Prime Video anzubieten.

Ob die Schweiz zu diesen «ausgesuchten Orten» gehört, ist nicht bekannt. Stand jetzt gibt es kein offizielles Schweizer Startdatum mehr. Dies ist äusserst schade, hat doch Ron Howard mit Apollo 13 schon einmal ein historisches Ereignis äusserst spannend inszeniert. Im Kino wirkt das natürlich alles nochmals stärker als auf dem heimischen Bildschirm - oder auf dem Smartphone.

Um die Sache für Schweizer Kinofans noch schlimmer zu machen, veröffentlichte Amazon auch gleich einen starken Trailer zum Film. Sollte sich bezüglich eines Schweizer Kinostarts von Thirteen Lives doch noch was ändern, werden wir darüber informieren.

Chris Schelb [crs]

Chris arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Instagram
  6. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Themen