Das Cannes-Tagebuch von OutNow - Tag 2: Quinzaine statt Crème de la Crème

Am Rande des grossen Festivals lebt es sich entspannter. Von der Nebensektion namens «Quinzaine des Réalisateurs» - die so etwas wie die Challenge League von Cannes darstellt.

© Quinzaine des Réalisateurs

Das Festival von Cannes gilt allgemein als Crème de la Crème im internationalen Filmbusiness. Elitärer als an der Croisette geht es nicht. Der Wettbewerb um die goldene Palme ist ein Club der Meister-Regisseure (und in letzter Zeit auch der einen oder andere Regisseurin). Trotzdem gibt es während der Tage im Mai auch eine zweite Liga, die gleichzeitig ausgespielt wird: die Nebensektion namens Quinzaine des Réalisateurs (QdR).

Der Vorspann zeigt es: Die Quinzaine kann durchaus Sprungbrett für grosse Kinokarrieren sein. Jarmusch, Chloé Zhao, Fassbinder, Pablo Larraín und viele mehr zeigten ihre ersten Langfilme als Premieren in Südfrankreich. Das suggeriert zumindest die entspannte Montage die seit Jahren vor jedem Wettbewerbsbeitrag projiziert wird.

An der Quinzaine kommen zwar auch die regulären anderen 4000 Journalisten in die Vorstellungen. Es gibt aber auch eine exklusive Akkreditierung nur für diese Sektion. Der dazugehörige Badge ist im diesjährigen königsblauen Look gehalten: todschick und viel schöner als die Werbeposter der Sélection officielle.

Sogar die Online-Billeterie teilt man sich mit dem Pulk der internationalen Presse. Da sie aber nur limitiert ist auf die Filme aus der QdR, kriegt man Übersicht statt Überfluss - und findet die heissbegehrten Tickets schneller - vor allem wenn der Server mal wieder zusammenbricht.

Wegen der tieferen Einstiegshürden wurde die Semaine bei OutNow über die Jahre zum Geheimtipp für OutNow-Redaktionsmitglieder. Man kann gemütlich Festival-Luft schnuppern, Q&As lauschen und den Darstellerinnen und Darstellern näher kommen - ohne das fiese Kastensystem der Einlasskontrolle drüben beim Palais du Festival. Die Säle sind trotzdem voll und das eine oder andere Schmuckstück gibt es auch zu sehen.

Es lebt sich entspannter als «Challenge Leaguist» am Elite-Festival. Und um im Fussballerjargon zu bleiben: Was die «Ausbildungsliga» in der Saison 2022 zu bieten hat, lässt sich auf diesen Seiten in unseren Kritiken lesen. Der Talentscout dieses Jahr ist meine Wenigkeit.

Roland Meier [rm]

Roland sammelt 3D-Blu-rays, weil da die Publikationen überschaubar stagnieren, und kämpft im Gegenzug des Öfteren mit der Grenze der Speicherkapazität für Aufnahmen bei Swisscom blue TV. 1200 Stunden Film und Fernsehen ständig griffbereit sind ihm einfach nicht genug.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
OutNow