Marvels «Moon Knight» - das Staffelfinale!

Aus. Fertig. Ende. Die erste Staffel der neuesten Marvel-Serie ist auserzählt. Dabei muss «Moon Knight» nochmals alles auffahren, was er kann, um sich aus einer brenzligen Situation zu retten.

Ende gut, alles gut? © Disney+

Worum geht es?

Steven (Oscar Isaac) ist vom Schiff gefallen und vom Totenreich versteinert worden. Marc Specter (Oscar Isaac) findet sich selber in paradiesischen Feldern wieder, jetzt wo seine Waage ausgeglichen ist und in Ägypten sieht sich Arthur Harrow (Ethan Hawke) am Ziel seiner Träume, um die Göttin Ammit wieder an die Macht zu bringen. Eine scheinbar aussichtslose Situation, die auch Layla (May Calamawy) im Alleingang nicht entschärfen kann. Zwar erlöst sie Gott Konshu von seiner Gefangenschaft, aber selbst im Duett ist der Kampf gegen das Böse chancenlos. Wenn man doch nur Marc oder Steven wieder ins Spiel bringen könnte!

Schlafen kannst du später!
Schlafen kannst du später! © Disney+

Nachdem die letzten zwei Episoden von Moon Knight etwas schräg, aber interessant daherkamen, setzen die Macher nun fürs grosse Finale wieder auf die gestartete Storyline um die Götter Ammit und Konshu. Ein Wettlauf gegen die Zeit, ein gigantisches Krokodil, Gekichere mit dem Nilpferd und die (natürlich erwartete) Wiederauferstehung unseres Titelhelden machen aus dem Finale ein flüssig erzähltes und mit vielen Spezialeffekten angereichertes Endspiel.

Oscar Isaac und Ethan Hawke liefern auch in der letzten Episode der ersten Staffel von Moon Knight überzeugende Arbeit ab, wobei Hawke in seiner Rolle als besonnen scheinender Bösewicht einfach eine Wucht ist. Mehr von ihm hätte sicher auch dieser ersten Staffel nicht geschadet. Isaac hingegen wechselt zwischen Marc und Steven hin und her, wie wenn er sein Leben lang nichts anderes gemacht hätte. Im Zusammenspiel mit May Calamawy ergibt das ein explosives Duo, das bitte in Staffel zwei noch mehr gefordert werden muss.

Da kommt was Grosses…
Da kommt was Grosses… © Disney+

Wie wir es kennen, endet auch Moon Knight nicht einfach mit dem Abspann. Es kommt noch eine Sequenz, die ein kleines Geheimnis auflöst, das wir in dieser sechsten Episode erleben durften. Diese Änderung der Spielregeln dürfte dann vor allem in der nächsten Staffel noch für einiges an Trouble sorgen.

Fazit des Staffelfinales

Moon Knight hatte einen interessanten Start und ist dann etwas ins Schwurbelige abgedriftet. Mit dem Finale kriegen die Macher den Rank aber wieder zum beliebten Marvel-Storytelling, das angenehm in die ägyptische Mythologie eintaucht und diese mit Hollywood-SFX-Action kombiniert. Die Auftritte des weiss gekleideten Helden sind klasse umgesetzt und darstellerisch gibt es eh nix zu mäkeln. Wir freuen uns auf die nächste Staffel - möge sie bald gedreht werden. Bis dahin, auf Wiederhörnchen!

Die sechsteilige Miniserie Moon Knight ist ab dem 30. März 2022 exklusiv auf Disney+ zu sehen. Bis zum 4. Mai 2022 wird immer mittwochs eine neue Folge dazukommen.

Dani Maurer [muri]

Muri ist als Methusalem seit 2002 bei OutNow. Er mag (fast) alles von Disney, Animation im Allgemeinen und Monsterfilme. Dazu liebt er Abenteuer aus fremden Welten, Sternenkriege und sogar intelligentes Kino. Nur bei Rom-Coms fängt er zu ächzen an. Wobei, im IMAX guckt er auch die!

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Instagram
  6. Website
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Disney+
Themen