Zürich und Frauenfeld sind wieder pink! Das Pink Apple Festival feiert seine Jubiläumsausgabe

Das vom schwullesbischen ins queere unbenannte Filmfestival Pink Apple in Zürich und Frauenfeld findet vom 26. April bis 8. Mai 2022 statt. Gezeigt werden 50 Langfilme und knapp 30 Kurzfilme.

La Revanche des Crevettes Pailletées © Universal Pictures International Switzerland

Vor 25 Jahren wurde in Frauenfeld von einer Handvoll Filmbegeisterter das «Pink Apple» gegründet. Die Verantwortlichen wollten die homosexuelle Emanzipation und Akzeptanz fördern. Über die Jahre ist das Festival gewachsen und bespielt nun nicht mehr nur das Cinema Luna in Frauenfeld, sondern auch in Zürich die Arthouse-Kinos Le Paris, Movie und Piccadilly. Viel ist der Zwischenzeit passiert, darunter sehr Erfreuliches wie die Verleihung der Goldenen Ehrenmedaille, dem höchsten Kulturpreis des Kantons Zürich, sowie die Überreichung des LGBT+-Awards im Rahmen des 1. Swiss Diversity Award.

Doch auf diesen Lorbeeren ruhen sich die Verantwortlichen natürlich nicht aus und haben für die 25. Ausgabe wieder ein vorzügliches Programm zusammengestellt. Zu sehen sind vom 26. April bis zum 8. Mai 2022 unter anderem der dreifach oscarnominierte Animationsfilm Flee, der am Toronto-Filmfestival gefeierte Neptune Frost, der mehrfach für den Schweizer Filmpreis nominierte Wet Sand, sowie mit La Revanche des Crevettes Pailletées die Fortsetzung des französischen Komödien-Hits Les Crevettes Pailletées

Doch die Pink-Apple-Filmfreude geht am 8. Mai 2022 keinesfalls zu Ende. Nach dem Festival folgen monatliche Filmabende im Rahmen der Reihe «Uto goes Pink!». Zudem werden ausgewählte Filme am Pride-Weekend im Hofkino, dem Open-Air-Kino im Landesmuseum Zürich, gezeigt. Das Hofkino findet in diesem Jahr vom 16. Juni bis zum 10. Juli statt.

Das ganze Programm vom 25. Pink Apple könnt ihr auf der offiziellen Webseite des Festivals durchstöbern. Ebenfalls dort findet ihr die Direktlinks zum Ticketkauf.

Chris Schelb [crs]

Chris arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Instagram
  6. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Pink Apple