Sonic gegen Morbius an den Kinokassen

Marvels «Morbius» hat es ja bekanntlich schwer mit der Akzeptanz von Fans und Kritikern. Nun fährt im auch noch ein blauer Igel in die Parade, der die Kinocharts erobert.

Morbi-who? © 2021 PARAMOUNT PICTURES AND SEGA OF AMERICA, INC.

Sonic the Hedgehog 2 mit James Marsden, einem beschnauzten Jim Carrey und dem schnellen Vorzeige-Igel von Sega hat in den USA einen starken Kinostart hingelegt. Vorgänger Sonic the Hedgehog schaffte 2020 am Startwochenende fast 60 Millionen Dollar und spielte danach weltweit über 300 Millionen Dollar ein. Sonic the Hedgehog 2 kann den Starterfolg übertrumpfen und brachte es in den ersten drei Tagen auf starke 71 Millionen Dollar. Dazu kommen gleich nochmals so viel aus dem weltweiten Ergebnis, was den Igel auf bislang 140 Millionen Dollar bringt. Da dürfte der im Film angeteaserte dritte Teil wohl schon fast in die Produktion gehen.

Von diesen Zahlen kann Morbius leider nur träumen. Nachdem man letzte Woche schon einen mässigen Start (für einen Film über eine Marvel-Figur) hingelegt hat, brechen die Zahlen nun zusammen. In Woche zwei wird ein Rückgang von 74 Prozent berichtet und der Vampir holt sich nur noch etwas mehr über 10 Millionen Dollar an den Kassen ab. Weltweit steht man bei knapp 130 Millionen, was im Gegensatz zu Genrekollegen ein doch recht dürftiges Ergebnis ist. Wir hoffen, dass die Zahlen da vielleicht über Ostern nochmals einen Sprung nehmen.

The Lost City mit Sandra Bullock, Brad Pitt und Channing Tatum muss auch einen Rückgang an den Kassen verzeichnen und steht nach zwei Wochen bei fast 70 Millionen Dollar, wobei der Film weltweit erst noch gross starten wird. Auch Michael Bay und sein Ambulance haben in den Kinos losgelegt und verzeichnen knapp 9 Millionen Einnahmen am ersten Wochenende. Auch da dürfte man nicht ganz zufrieden sein, auch wenn das weltweite Einspiel das Resultat etwas nach oben drückt.

Ach, und unser The Batman steht nach sechs Woche Spielzeit bei 735 Millionen Dollar Einspiel weltweit. Gut gemacht, Mister Flattermann!

Ostern dürfte dann fest in der Hand von Fantastic Beasts: The Secrets of Dumbledore sein, der diese Woche in den USA in die Kinos kommt. Der Vorgänger Fantastic Beasts: The Crimes of Grindelwald schaffte 2018 am ersten Wochenende 62 Millionen Dollar, während der Originalfilm von 2016, Fantastic Beasts and Where to Find Them mit 74 Millionen Dollar ins Rennen ging. Ob der dritte Teil da mithalten kann?

Dani Maurer [muri]

Muri ist als Methusalem seit 2002 bei OutNow. Er mag (fast) alles von Disney, Animation im Allgemeinen und Monsterfilme. Dazu liebt er Abenteuer aus fremden Welten, Sternenkriege und sogar intelligentes Kino. Nur bei Rom-Coms fängt er zu ächzen an. Wobei, im IMAX guckt er auch die!

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Instagram
  6. Website
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
boxofficemojo
Themen