Wie weiter mit «The Flash» und «Fantastic Beasts»? Warner Bros. hat Probleme mit Ezra Miller

Der Schauspieler macht schon seit längerem mit unschönen Schlagzeilen von sich reden. Das Studio Warner überlegt sich nun, ob es mit Miller weiterhin zusammenarbeiten möchte.

Ezra Miller als «The Flash» in «Justice League» © Warner Bros. Ent. All Rights Reserved.

We Need to Talk About Ezra Miller.

Uns bei OutNow kümmert es ja normalerweise wenig, was die Stars und Sternchen so in ihrer Freizeit treiben. Uns ist es wichtiger, was sie auf der Leinwand zeigen. Doch nun könnte das private Verhalten eines Schauspielers Konsequenzen auf zwei grosse Franchises des Studios Warner Bros. haben.

Die Rede ist von Ezra Miller, der in den letzten Jahren mehrfach negativ mit Trunkenheit und gewalttätigen Ausbrüchen aufgefallen ist. Zuletzt wurde er am 28. März in Hawaii verhaftet, nachdem er in einer Karaoke-Bar einer 23-jährigen Frau ständig Obszönitäten zurief und sich dann gewaltsam auf einen 32-jährigen Mann stürzte. Die gerufene Polizei verhaftete den Schauspieler, doch wurde er nach dem Hinterlegen einer Kaution von 500 Dollar wieder freigelassen. Ende gut, alles gut? Mitnichten! Miller soll wenig später in das Schlafzimmer eines Paares eingedrungen sein und es bedroht haben. Am Ende klaute er auch noch eine Brieftasche.

Ezra Miller in «We Need to Talk About Kevin»
Ezra Miller in «We Need to Talk About Kevin» © Studio / Produzent

Wie weiter?

Laut «Rolling Stone» berät das Studio Warner Bros. momentan darüber, wie und ob es mit dem Schauspieler weitergehen wird. Miller wirkt immerhin in zwei grossen Franchises des Studios mit. Im DC Extended Universe spielt er den Superhelden «The Flash» und in der Fantastic-Beasts-Reihe den Bösewicht Credence Barebone.

Aus letzterem Filmuniversum wäre er leichter zu entfernen, wurde doch mit dem Wechsel von Johnny Depp zu Mads Mikkelsen in The Secrets of Dumbledore schon einmal ein Schauspieler ausgetauscht, der laut Ansicht des Studios nicht mehr tragbar war. Das könnte auch mit Miller in Hinsicht auf einen vierten Fantastic-Beasts-Film passieren. Dass es mit Miller momentan Ärger gibt, konnte Warner in den Wochen vor dem Kinostart von The Secrets of Dumbledore noch einigermassen unter den Teppich kehren, da er im Film im Vergleich zu Eddie Redmayne und Jude Law eher eine kleinere Rolle hat. So fiel es dann auch nicht gross auf, dass Miller im Vorfeld keine Interviews gab und auch nicht bei der Weltpremiere in London anwesend war.

Ezra Miller in «Fantastic Beasts: The Secrets of Dumbledore»
Ezra Miller in «Fantastic Beasts: The Secrets of Dumbledore» © 2022 Warner Bros. Ent. All Rights Reserved. Wizarding World™ Publishing Rights © J.K. Rowling WIZARDING WORLD and all related characters and elements are trademarks of and © Warner Bros. Entertainment Inc.

Die verzwickte Situation bei «The Flash»

Beim DCEU sieht die Sache etwas anders aus. Miller hat im letzten Jahr den ersten Flash-Solofilm abgedreht. Kinostart ist am 22. Juni 2023. Laut einem Insider soll Miller schon am Set des Superheldenfilmes einige Nervenzusammenbrüche gehabt haben. Laut oder gewalttätig sei er zwar nie geworden, aber hatte er danach viele Selbstzweifel. Miller scheint offensichtlich labil zu sein und momentan nicht im Stande, seinen Pflichten nachzukommen. Zum jetzigen Zeitpunkt wirkt es unwahrscheinlich, dass Miller Promo-Aktivitäten zu The Flash wie Interviews und Auftritte bei Premieren wahrnehmen kann. Im Gegensatz zu The Secrets of Dumbledore würde dies jedoch bei The Flash auffallen, da Miller die Hauptrolle spielt. So wäre zum Kinostart die Abwesenheit von Miller das Gesprächsthema Nummer eins und nicht der Film.

Der Kinostart ist zwar noch mehr als ein Jahr entfernt, aber es gibt keine Garantie, dass der Schauspieler im Jahr 2023 in einer besseren Verfassung sein wird. Da The Flash bereits komplett abgedreht wurde und Miller die Titelrolle spielt, wird Warner den Schauspieler auch nicht einfach so im fertigen Film ersetzen können. Ridley Scott tauschte bekannterweise bei All the Money in the World ja Kevin Spacey mit Christopher Plummer aus, doch mussten dafür nur ein paar Szenen neu gedreht werden. Bei The Flash reden wir aber von der Hauptfigur, die im Grossteil aller Szenen zu sehen ist. Warner wird deshalb den Film wohl kaum anpassen und einfach auf das Beste hoffen.

Ezra Miller als The Flash in «Justice League»
Ezra Miller als The Flash in «Justice League» © 2016 Warner Bros. Ent. All Rights Reserved.

Neuer Flash im Sequel?

Es ist aber denkbar, dass die Rolle von The Flash in einer allfälligen Fortsetzung neubesetzt wird. Die Idee wäre nicht mal so abwegig, da der Held in seinem Solofilm unterschiedliche Universen zusammenbringt und so Michael Keaton und Ben Affleck beide als Batman auftreten werden. Eine Option wäre, dass Millers The Flash in ein anderes Universum rennt und eine andere Version von The Flash (besetzt mit einem anderen Schauspieler) dann ins DCEU kommt. Das ist aber zum jetzigen Zeitpunkt reine Spekulation. Es wird aber definitiv nicht das Letzte sein, was wir von der Ezra-Miller-Story hören werden.

Chris Schelb [crs]

Chris arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Instagram
  6. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Rolling Stone
Themen