Neuer «Alien»-Film bestätigt

«Don't Breathe»-Regisseur Fede Álvarez hat von Franchise-Vater Ridley Scott die Erlaubnis erhalten, sich am Alien-Universum zu versuchen. In die Kinos wird der Film aber wahrscheinlich nicht kommen.

© 20th Century Studios

Ridley Scott schaut ganz genau drauf, wie es mit der Alien-Franchise weitergeht. Nachdem er 1979 den ersten Film drehte und danach die folgenden drei Teile James Cameron, David Fincher und Jean-Pierre Jeunet überliess, kehrte er 2012 und 2017 zur Horror-Reihe mit Prometheus und Alien Covenant zurück.

Als District 9-Regisseur Neill Blomkamp Interesse zeigte, die Reihe mit einem Film, der zeitlich zwischen Aliens und Alien 3 spielen soll, auszubauen, blockte Scott dieses Vorhaben. Viele zeigten sich enttäuscht, da Blomkamp die beliebten Charaktere Hicks (Michael Biehn) und Newt (Carrie Henn) zurückgebracht hätte, die zu Beginn von Alien 3 mausetot waren - wir berichteten.

Stattdessen wird die Reihe mit einer TV-Serie weitergeführt und auch ein neuer Film ist nun in Planung. Letzter soll von Fede Álvarez (Don't Breathe, Evil Dead) inszeniert werden. Scott hat bereits seinen Segen für das Projekt gegeben. Álvarez soll geholfen haben, dass sein Film nicht mit der Ripley- oder Prometheus-Saga zu tun haben wird. Der Film wird «lediglich» im gleichen Universum spielen. Steve Asbell, der Boss von 20th Century Studios sagt in einem Statement: «Es war einfach eine wirklich gute Geschichte mit einer Reihe von Charakteren, die man noch nicht gesehen hat.»

Noch ist nicht bekannt, wann die Dreharbeiten beginnen werden. Zum Schock vieler Fans wird dieser Film aber wohl nicht in die Kinos kommen. 20th Century Studios hat sich dazu verpflichtet, eine Anzahl von Filmen pro Jahr für den Disney-Streamingdienst Hulu zu produzieren. Der Alien-Film könnte einer von diesen sein. Da es Hulu nicht in Europa gibt, wird der Film dann wohl bei uns auf Disney+ unter dem Banner «Star» zu sehen sein, wo man heute auch schon die anderen Alien-Filme findet.

Chris Schelb [crs]

Chris arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Instagram
  6. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
ho
Themen