Nach «Kiss Kiss Bang Bang» und «Iron Man 3»: Robert Downey Jr. und Shane Black arbeiten erneut zusammen

Der Marvel-Star und der gefeierte Drehbuchautor (u. a. «Lethal Weapon» und «The Nice Guys») bringen in ihrem neusten Film eine Figur zurück, die schon von Mel Gibson und Jason Statham gespielt wurde.

Robert Downey jr. und Shane Black am Set von «Iron Man 3» © Marvel Studios

Ohne Kiss Kiss Bang Bang kein Robert Downey jr. als Iron Man. Denn die Performance von Downey jr. in der schwarzhumorigen Krimikomödie von Regisseur und Autor Shane Black inspirierte Jon Favreau dazu, den Schauspieler als Tony Stark zu besetzen. Der Rest ist (Film-)Geschichte. Als Dankeschön verschaffte Downey jr. dann Shane Black den Regiejob bei Iron Man 3. Nun wird es zu einer weiteren Zusammenarbeit der beiden kommen.

So werden Downey jr. und Shane Black den Romanhelden Parker von Donald E. Westlake zurückbringen. Die Figur ist ein Berufskrimineller, der mit seinen Gegnern jeweils kurzen Prozess macht. 24 Parker-Romane hat Westlake geschrieben, von denen schon einige verfilmt wurden. Die bekanntesten Adaptionen sind Point Blank mit Lee Marvin, The Outfit mit Robert Duvall, Payback mit Mel Gibson und Parker mit Jason Statham.

Mit Ausnahme des letztgenannten Actioners heisst der Protagonist in den Filmen übrigens nie Parker. Autor Westlake entschied, dass der Name nur verwendet werden darf, wenn ein Studio eine ganze Reihe an Parker-Adaptionen plant. So heisst Lee Marvin in seinem Film Walker, Mel Gibsons Charakter trägt den Namen Porter. Nachdem Westlake 2008 gestorben ist, wurde ein Deal mit seiner Witwe ausgehandelt, der mehrere Parker-Verfilmungen beinhaltete - aber nur bei einem Erfolg des Jason-Statham-Filmes. Da der Streifen floppte, wurden Franchise-Pläne dann aber schnell wieder verworfen.

Shane Black, von dem auch die Drehbücher zu Lethal Weapon, The Last Boy Scout, Last Action Hero, The Long Kiss Goodnight und The Nice Guys stammen, wird das Skript zum neuen Parker-Film schreiben und auch die Regie übernehmen. Amazon Studios steht hinter dem Film, was ein Kinorelease realistisch macht. Wann die Dreharbeiten beginnen sollen, ist noch nicht bekannt.

Chris Schelb [crs]

Chris arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Instagram
  6. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
The Playlist
Themen