Netflix plant Kinostart von «Knives Out 2»

450 Millionen Dollar lässt sich Netflix zwei Fortsetzungen zu Rian Johnsons Whodunit-Hit kosten. Einen Teil davon plant der Streamingdienst auch in den Kinos wieder reinzuholen.

Daniel Craig und Ana de Armas in «Knives Out» © Impuls Pictures AG

Wie wir berichteten, hat sich Netflix im April 2020 die Rechte an zwei Sequels zu Knives Out gesichert. Der clevere Thriller mit Daniel Craig, Ana de Armas, Chris Evans und Jamie Lee Curtis war in den Kinos ein echter Hit und spielte weltweit über 310 Millionen Dollar ein. In der Schweiz wurden fast 120'000 Tickets verkauft, bevor dann zwei Monate nach dem Deutschschweizer Kinostart die Coronapandemie diesem Erfolgslauf ein Ende bereitete.

Wer den Film damals in den Kinos gesehen hat, wird sich wahrscheinlich noch zurückerinnern, was für ein grosser Spass das war. Besonders die Sprüche und die Twists liessen die meisten Kinobesucherinnen und Kinobesucher laut auflachen. Der Film rief wieder einmal in Erinnerung, wie toll ein kollektives Kinoerlebnis sein kann. Laut Variety soll ein solches Erlebnis auch bei den Fortsetzungen möglich sein.

Das Branchenblatt berichtet, dass Netflix einen Kinostart von Knives Out 2 ins Auge fasst. Wann genau dieser sein wird, ist noch nicht bekannt, doch soll ein Datum in den letzten drei Monaten von 2022 angepeilt werden. Wie schon der Erstling soll auch die erste Fortsetzung dabei zuerst auf Filmfestivals im Herbst gezeigt werden. Knives Out feierte seine Weltpremiere am Toronto-Filmfestival und war danach auch in jenem von London zu sehen. Wie bei Netflix üblich, wird die Fortsetzung wohl nur für drei Wochen exklusiv im Kino zu sehen sein, bevor sie dann auch im Streaming angeboten wird.

In Knives Out 2 verschlägt es Daniel Craigs Ermittler Benoit Blanc nach Griechenland. Mehr ist bis jetzt noch nicht über die Handlung bekannt. In weiteren Rollen werden Jessica Henwick, Kathryn Hahn, Ethan Hawke, Edward Norton, Dave Bautista, Kate Hudson, Madelyn Cline, Janelle Monáe und Leslie Odom Jr. zu sehen sein. Rian Johnson schrieb wieder das Drehbuch und führte Regie.

Chris Schelb [crs]

Chris arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Instagram
  6. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Variety
Themen