Marc Forster dreht mit Tom Hanks ein Remake

Der deutsch-schweizerische Regisseur («Quantum of Solace», «World War Z») wird mit dem zweifachen Oscarpreisträger eine Neuauflage des schwedischen Hits «Ein Mann namens Ove» umsetzen.

Marc Forster am Set von «Quantum of Solace» © Sony Pictures

Im September 2017 war es, als wir das erste Mal über ein US-Remake der schwedischen Tragikomödie Ein Mann namens Ove berichteten. Das für zwei Oscars nominierte Original war in den Schweizer Kinos mit über 25'000 Eintritten ein kleiner Erfolg, weshalb hierzulande etwas die Nase gerümpft wurde, als bekannt wurde, dass Hollywood eine Neuauflage plant. Doch der Widerstand nahm ab, als klar war, dass der äusserst beliebte Tom Hanks die Hauptrolle spielen wird. Seit dieser Casting-News herrschte dann jedoch lange Funkstille - bis jetzt.

Wie Deadline berichtet, hat das Projekt jetzt einen Regisseur gefunden. Es ist dies der deutsch-schweizerische Regisseur Marc Forster, der neben Actionblockbustern wie Quantum of Solace und World War Z auch feinfühlige Werke wie Finding Neverland und Stranger Than Fiction gedreht hat. Das Drehbuch zum Ove-Remake wird David Magee schreiben, mit dem Forster schon bei Finding Neverland zusammengearbeitet hat. Die Produktion des Films soll noch in diesem Jahr beginnen.

Im Original ging es um einen Rentner, der nach dem Tod seiner geliebten Frau keinen Sinn mehr im Leben sieht und deshalb seinen Selbstmord plant. Als aber nebenan neue Nachbarn einziehen, gibt dies Oves Leben nochmals eine entscheidende Wendung.

Chris Schelb [crs]

Chris arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Instagram
  6. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Deadline
Themen