R.I.P. Regie-Legende Peter Bogdanovich

Er drehte unvergessliche Filme wie «The Last Picture Show» und «Paper Moon» und war auch als Schauspieler sowie Kritiker aktiv. Nun ist Peter Bogdanovich im Alter von 82 Jahren von uns gegangen.

Peter Bogdanovich in «The Other Side of the Wind» © Netflix

Peter Bogdanovich wurde 1939 in Kingston, New York, als Sohn eines aus Jugoslawien emigrierten Ehepaares geboren. Nach seinem Schulabschluss 1957 machte er sich einen Namen mit dem Schreiben von Filmkritiken und Biografien. Dabei verbrachte er viel Zeit mit Legenden wie Howard Hawks, John Ford, Fritz Lang und Alfred Hitchcock. 1968 realisierte er dann unter Trash-Produzent Roger Corman seinen ersten Film. Im Thriller Targets ging es um einen Psychopathen, der es auf Ur-Frankenstein Boris Karloff abgesehen hatte. Der Film wurde zu einem Überraschungserfolg und öffnete Bogdanovich viele Türen.

Von 1971 bis 1973 entstanden dann seine bekanntesten Filme: Das Drama The Last Picture Show, die Screwball-Comedy What's up, Doc? und das freche Roadmovie Paper Moon. Alles Werke, die wir allen Film-Fans ans Herz legen möchten. An diese Erfolge konnte er zwar danach nicht mehr anknüpfen, doch drehte Bogdanovich unbeirrt bis ins hohe Alter Filme, zuletzt die Komödie She's Funny That Way mit Owen Wilson und Jennifer Aniston sowie die Dokumentation The Great Buster über Stummfilmlegende Buster Keaton.

Am 6. Januar 2022 ist Peter Bogdanovich im Alter von 82 Jahren in seinem Haus in Los Angeles eines natürlichen Todes gestorben.

Chris Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Instagram
  6. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Hollywood Reporter