Die magischen Filmmomente 2021 der OutNow-Redaktion

Auch wenn das Kinojahr 2021 erneut wegen Corona verkürzt wurde, gab es trotzdem wieder jede Menge Momente, die uns daran erinnerten, was Filmerlebnisse vor einer Leinwand so besonders machen.

Carey Mulligan in «Promising Young Woman» © Universal Pictures International Switzerland

Eine Horrorlegende geht zurück!

Als Fan des ersten Candyman-Filmes mit Horror-Ikone Tony Todd war die von Jordan Peele produzierte und von Regisseurin Nia DaCosta stimmungsvoll inszenierte Fortsetzung eine wahre Freude. Geschickt wird die Geschichte des Originals weitererzählt und der Mythos erweitert. Und als dann die epische Reibeisenstimme von Mr. Todd aus dem Boxen dröhnte, war der Fanboy in mir vollends im siebten Himmel. [Chris Bucher]

«Candyman»
«Candyman» © Universal Pictures International Switzerland. All Rights Reserved.

Pornoschauen im vollem Kinosaal

Als die Produzentin Ada Solomon beim ZFF Bad Luck Banging Or Loony Porn persönlich vorstellte, war das ein toller Moment. Man solle den Kinosaal bitte nicht vor dem Ende verlassen. Nicht nach dem sehr expliziten ersten Drittel, nicht während des zweiten Drittels, in dem nichts passiert, und auch nicht während des letzten Teils, der vor Absurdität nur so strotzt. Es hat gewirkt. Es ist niemand vor dem Abspann gegangen - obwohl oder vielleicht auch weil man die peinliche Berührheit den ganzen Film hindurch spüren konnte. [Christoph Reiser]

«Bad Luck Banging Or Loony Porn»
«Bad Luck Banging Or Loony Porn» © Xenix Filmdistribution GmbH

Harold!

Die Geisterjäger haben es schwer. Die Fassung aus 2016 war nix und so machte sich Jason Reitman auf, den Fans für 2021 das Sequel zu Ghostbusters zu liefern, das sie verdienen. Mit einer wunderbaren Story und viel Nostalgie wurde das herrlich umgesetzt. Und wenn dann auch noch der verstorbene Harold Ramis auftaucht und Gelegenheit bekommt, sich - tricktechnisch wunderbar gelöst - von seinen Liebsten und den Fans zu verabschieden, dann gibt's bei Fans garantiert Pipi im Auge… Bei mir war's so. [Dani «muri» Maurer]

«Ghostbusters: Afterlife»
«Ghostbusters: Afterlife» © Sony Pictures Releasing Switzerland GmbH

Welche Alltagssorgen?

Bereits nach wenigen Minuten im IMAX war mir klar, dass ich mich ganz in Denis Villeneuves Science-Fiction Welt verlieren möchte. Der donnernde Score, gepaart mit den unglaublichen Bildern transportierten mich für zweieinhalb Stunden in eine völlig andere Realität, fernab von Viren, Alltagsssorgen oder Stress. Die Liste ist kurz: Star Wars, Matrix, Lord of the Rings, Avatar und jetzt auch Dune. Dies sind Welten, die ich mit jeder Faser erleben möchte, und jede Minute, die nicht in ihnen verbracht werden, scheinen verschwendete Zeit. Die Bücher werden nun gelesen, das Sequel kann kommen. Danke, Denis, für deine Vision, die mich noch lange begleiten wird.[Marco Albini]

«Dune»
«Dune» © 2021 Warner Bros. Ent. All Rights Reserved.

Der dritte Akt von «Malignant»

Noch selten habe ich einen Film gesehen, der seine überzeichneten, total irren Absichten und Ideen so plakativ und mit solchem Stolz auf dem Ärmel trägt. Die - man verzeihe mir das Buzzword - kinetische Inszenierung der Actionsequenzen, gekoppelt mit dem absurden Konzept, sorgte bei mir für ein halbstündiges Dauergrinsen. Ein Fest! [Nicolas Nater]

«Malignant»
«Malignant» © Warner Bros. Ent. All Rights Reserved.

Kino ist das einzig Wahre!

Nach so vielen Monaten endlich wieder geballte Bildpracht und Soundwucht im Kinosaal! Umso grossartiger, wenn es sich um einen Film handelt, welcher auf die grösstmögliche Leinwand gehört: Dune. Dieses Kinoerlebnis hat nach so vielen Monaten als «Couchpotato» die Sinne wachgerüttelt und gezeigt, wieso das cineastische Erlebnis immer noch das absolut Beste ist. [Olivier Nüesch]

«Dune»
«Dune» © 2021 Warner Bros. Ent. All Rights Reserved.

Am Siedepunkt

Dank einem fabelhaften Word-of-Mouth kam man am Zürich Film Festival nicht um den späteren Gewinner des internationalen Spielfilmwettbewerbs herum: Boiling Point. Eine grossartige Geschichte, im One-Take erzählt. Geniale Schauspieler und ein Filmset, welches an das kleine Lieblingslokal in der Nähe erinnert. Bei einem schnelllebigen Koch-Film wie diesem ist die Spannung vorprogrammiert. Leider hat er noch keinen Schweizer Filmverleiher. Es wäre ihm zu gönnen. [Sandro Götz]

«Boiling Point»
«Boiling Point» © Zurich Film Festival

«So may we start?» - «Yes, please!»

Nach einem Jahr Pandemiepause ans Filmfestival Cannes zurückzukehren, begleitet vom Sparks-Soundtrack im Intro des wunderbaren Eröffnungsfilms Annette (Kinostart: 30. Dezember 2021) - unbezahlbar! Streaming ist ja gut und recht, aber es geht halt trotzdem nichts über ein echtes Live-Festival! [Simon Eberhard]

«Annette»
«Annette» © Filmcoopi

«Forget it, Jake. It's Willowbrook»

The Kid Detective handelt von einem ehemaligen Wunderkind in einer Kleinstadt. Es ist eine Geschichte über das Erwachsenwerden und über Selbstbilder. Gerade in dem Moment, wo unser Detektiv am Ende des komplizierten Falles angekommen scheint, werden er und auch der Zuschauer mit einer harten Wahrheit konfrontiert. Man kann vielleicht den Tag retten, aber die grossen Happy Ends gibt es nur in Hollywood und nicht in der Kleinstadt Willowbrook. [Sven Martens]

Abfeiern mit Mads

Lange nachdem schon Publikum und Presse vollen Lobes waren, sah ich mir Drunk von Vinterberg an. Während des gesamten Films ärgerte ich mich ab der Banalität des Stoffes und der Inszenierung. Doch dann kam der Schluss, der in der Aussage genauso unentschlossen ist wie der Rest, doch mit der Musik und dem tanzenden Mads Mikkelsen in den letzten drei Minuten die heftigsten Emotionen seit Langem auslösen konnte. [Teresa Vena]

«Drunk»
«Drunk» © Pathé Films

«Hey, what are you doing?»

Was für ein Wiedersehen mit dem Kino! Über ein Jahr nach dem letzten Lichtspielhausbesuch verfolge ich, wie sich Carey Mulligan kraftlos auf dem Bett räkelt. Dann schaut sie mich an - und in diesem Augenblick kippt alles ins Gegenteil: Der Typ, der sich unbekümmert über sie hermacht, ist ihr ebenso ins Netz gegangen wie ich, der vom Voyeur zum Durchschauten wird. Selten hat ein Blick so gesessen wie zu Beginn von Promising Young Woman. [Tom von Arx]

«Promising Young Woman»
«Promising Young Woman» © Universal Pictures International Switzerland. All Rights Reserved.

Chris Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Instagram
  6. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
OutNow