«Spider-Man: No Way Home» mit Top-Einspielergebnis - in der Schweiz über 130'000 verkaufte Tickets

Dass Peter Parkers dritter MCU-Solofilm ein Erfolg werden würde, stand ausser Frage. Doch wie der Film nun am vergangenen Wochenende eingeschlagen hat, überraschte sogar Box-Office-Analysten.

«Spider-Man: No Way Home» © Sony Pictures Releasing Switzerland GmbH

Spider-Man: No Way Home wurde von ganz vielen sehnlichst erwarten. So sehnlich, dass der erste Trailer gleich mal in seinen ersten 24 Stunden nach der Veröffentlichung einen neuen View-Rekord aufgestellt hat. Doch wir befinden uns leider immer noch mitten in einer Pandemie. Einen Trailer in den eigenen vier Wänden schauen, ist ohne Probleme möglich. Doch werden die Leute dann auch ins Kino gehen, wo in vielen Orten seit kurzem die 2G-Regel gilt? Die Antwort: «Jaaaaaaaaaaaaa!»

Nach seinem ersten Wochenende hat der Film weltweit schon 587 Millionen Dollar eingespielt. Mit einem dermassen sensationellen Ergebnis haben nicht mal die optimistischsten Box-Office-Analysten gerechnet. In den USA spielte der Film in seinen ersten drei Tagen 253 Millionen Dollar ein. Das ist der drittbeste Start aller Zeiten - nur Avengers: Infinity War (257 Millionen) und Avengers: Endgame (357 Millionen) sind besser aus den Startblöcken gekommen. Spidey hat damit auch gleich mal alle Filme der «Star Wars»- und der «Fast and Furious»-Reihe hinter sich gelassen. Auf dem dritten Platz lag vorhin The Force Awakens mit 248 Millionen Dollar.

Mit diesen 253 Millionen Dollar ist Spidey mit einem Schlag auch gleich der erfolgreichste Film in den US-Kinos seit Ausbruch der Pandemie. Der vorherige Spitzenreiter, Shang-Chi, kam in über drei Monaten auf 224 Millionen Dollar. Dieser Spitzenwert hat «No Way Home» in nur drei Tagen pulverisiert.

Auch chancenlos gegen den Spinnenmann war Guillermo del Toros starbesetzter Film-noir Nightmare Alley mit Bradley Cooper, Cate Blanchett und Rooney Mara. Der Film spielte an seinem Startwochenende gerade einmal drei Millionen Dollar ein. Am Wochenende häuften sich zudem die Berichte, dass Kinobetreiber Vorstellungen von Nightmare Alley cancelten, um mehr Leinwände für «No Way Home» zu haben. Verständlich, denn die Kinobetreiber hatten zwei sehr schwere Jahre und versuchen nun das Maximum herauszuholen. Weniger erfreut zeigten sich natürlich die Fans von del Toro, die fast schon mit der Lupe nach Vorstellungen suchen mussten. In die Deutschschweizer Kinos kommt Nightmare Alley am 27. Januar 2021.

Auch in der Schweiz wurde mehrheitlich Spider-Man: No Way Home gezeigt. Filmdistribution zählte über das Wochenende 170 Schweizer Leinwände, die den Film im Programm hatten. Seit dem Start am vergangenen Mittwoch wurden bis Sonntagabend 131'141 Eintritte verzeichnet. Erfolgreicher war seit Ausbruch der Pandemie nur James Bond - No Time to Die mit 172'660 verkauften Tickets.

Chris Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Instagram
  6. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Filmdistribution
Thema