Darf man laut herumschreien: Die Film-Geheimtipps von 2021

Während James Bond und Spider-Man die Charts dominierten, ging leider auch vieles wieder unter. Doch nun holen wir sie hervor und nennen auch die Filme, die ihr noch unbedingt nachholen müsst.

«Nachbarn», «Freaky», «The Pink Cloud», «The Empty Man» © Frenetic Films, Universal, trigon-film, Disney+

Atlas

Der Film zeigt den Weg einer Tessinerin zurück ins Leben. Während ihre drei Kletterfreunde bei einem Terroranschlag in Marokko getötet werden, überlebt sie schwer verletzt. Die junge italienische Schauspielerin Matilda De Angelis bringt den Schmerz über den Verlust ihrer Freunde und den schweren Kampf zurück ins Leben sehr glaubwürdig rüber. Ein berührender Film. [Christoph Reiser]

Hier zu sehen: im Kino

© Solothurner Filmtage

The Empty Man

Das Horror-Juwel, das völlig zu Unrecht im Untergrund von Disney+ verschwunden ist, ist ein missverstandener, äusserst ambitionierter, intelligenter und herausfordernder Schocker, der mehr Aufsehen verdient hätte. Einordnen lässt sich der zwischen Kult, Okkult und Lovecraftscher Atmosphäre umherwandelnde Mix kaum - doch das ist gut so und sorgt so für einige Überraschungen und Schweissperlen auf der Stirn. [Yannick Suter]

Hier zu sehen: Disney+ und Sky

© Disney+

Freaky

Körpertausch mit Psychokiller! Schülerin Kathryn Newton wird von Schlitzer Vince Vaughn angegriffen, als beim Einstich mit verwunschenem Dolch etwas Seltsames vor sich geht, denn am nächsten Morgen erwachen beide im jeweils anderen Körper. Nun zeigt der Killer als Teenie ungeahnte Brutalitäten, während der gesuchte Mörder sich wie ein verängstigtes Mädchen verhält. Das ist nicht nur brutal lustig, sondern wird spannend und mit viel rotem Saft umgesetzt. [Dani «muri» Maurer]

Hier zu sehen: auf DVD, Blu-ray und VoD

© Universal Pictures International Switzerland. All Rights Reserved.

Lunana: A Yak in the Classroom

Dieser ruhige Film aus Bhutan, dem glücklichsten Land der Welt, macht tatsächlich glücklich! Die einfache Geschichte eines angehenden Lehrers, der in seinem Praktikum hoch in den Bergen eine Schulklasse unterrichten muss, ist voll mit schönen Momenten und entführt uns in eine spannende Welt, die westliche Kinogängerinnen und Kinogänger nur selten zu sehen bekommen. Ein Film mit einem riesengrossen Herz, der einfach nur gut tut. [Marco Albini]

Hier zu sehen: auf dem Streamingdienst Filmingo

© trigon-film

The Man Who Sold His Skin

Der Syrer Sam Ali flieht aus seinem Land, er versucht seine grosse Liebe in Belgien zu finden. Dafür macht er alles, er verkauft sogar seine Haut. Voller Sarkasmus und Absurdität regt der Film auch zum Nachdenken an. Wie weit geht ein Mensch für die Liebe und was macht er, um überhaupt ein Leben zu haben? [Christoph Reiser]

Hier zu sehen: ab dem 4. Februar 2022 auf dem Streamingdienst Filmingo

© trigon-film

Nachbarn

Nachdem die Druckwelle von Bond und Dune über die Schweizer Kinolandschaft gefegt ist, tauchte eine zarte Geschichte um ein Kind auf den Leinwänden auf. Die Folgen der (gewaltsamen) Aufpfropfung einer neuen Kultur reflektiert Regisseur Mano Khalil an seinem Heimatland Syrien, dessen Bevölkerung dies vor Jahrzehnten durchlitt. Ein packendes, leichtfüssig vorgetragenes und tief ins Herz stechendes Drama. [Tom von Arx]

Hier zu sehen: 2022 auf DVD und VoD

© Frenetic Films

The Night House

Eine richtige Geistergeschichte benötigt eine Person, die auch an Geister glauben will. In einem abgelegenen Haus am See durchlebt Rebecca Hall eindrucksvollen die Phasen der Trauer. Auf normale Tage folgen schlaflose Nächste voller Mysterien. In der richtigen Atmosphäre können selbst die einfachsten Gegenstände gruseliger sein als jedes Monster. Der Schauplatz und das Color Grading sorgen zudem für schicke Bilder. [Sven Martens]

Hier zu sehen: auf Disney+, Sky und blue TV

Possessor

David Cronenbergs Sohn Brandon hat mit Possessor ein albtraumhaftes Monster erschaffen, das den Schweizer Kinogästen leider verwehrt blieb. Vom Worldbuilding bis hin zur Story wird in dieser surrealen Dystopie nur das Nötigste aufgedeckt. Der Film lebt von den meisterhaften Effekten und einer unglaublich stimmigen Bildsprache. Ein blutiger Fiebertraum mit einem der grausamsten Enden der letzten Jahre. [Yannick Suter]

Hier zu sehen: ab dem 11. Februar 2022 auf DVD, Blu-ray und VoD

© NEON

The Pink Cloud

Pandemie, anyone? Dieser bereits 2019 gedrehte Film der Brasilianerin Iuli Gerbase hat vor allem dadurch Bekanntheit erlangt, dass er Corona teilweise vorwegnahm. Statt eines Virus ist es hier eine pinke Wolke, die die Menschen dazu zwingt, in den eigenen vier Wänden zu verharren. The Pink Cloud ist ein überspitztes, aber kluges Psychodrama über Nähe und Abstand in Zeiten der Isolation. [Simon Eberhard]

Hier zu sehen: auf dem Streamingdienst Filmingo

© trigon-film

Prime Time

Nach Corpus Christi übernimmt Bartosz Bielenia im Kammerspiel des polnischen Regisseurs Jakub Piątek eine weitere eindrückliche Hauptrolle. Er spielt in Prime Time einen jungen Mann, der Geiseln nimmt, damit er während einer Live-Sendung im TV eine persönliche Botschaft verbreiten kann. Spannung von Anfang an, trockener Humor und eine sehr kluge Inszenierung machen den Film zum Erlebnis. [Teresa Vena]

Hier zu sehen: jetzt auf Netflix

The Rescue

Die Bilder der in einer thailändischen Höhle eingeschlossenen Fussballmannschaft gingen um die Welt. Die dramatische Rettungsaktion kommt im nächsten Jahr als Spielfilm unter dem Titel Thirteen Lives in die Kinos. Zur Vorbereitung legen wir euch allen die spannende und fantastische Doku The Rescue ans Herz. Nach Free Solo hat das Regie-Duo Jimmy Chin und Elizabeth Chai Vasarhelyi erneut einen Film geschaffen, bei dem einen der Atem stockt. [Christoph Schelb]

Hier zu sehen: ab dem 31. Dezember auf Disney+

© Courtesy of TIFF

Titane

Neben dem wunderbaren Disney-Animationsfilm Encanto, welcher mit bunten Farben und stimmigen Liedern die Herzen der Filmfans erwärmt, ist der krasse Cannes-Erfolg Titane das andere Must-see dieses Jahres. Brutal und unzensiert und doch auf eine melancholische Art und Weise gefühlvoll. Vorsicht: Das Meisterwerk von Regisseurin Julia Ducournau ist nichts für schwache Nerven. [Sandro Götz]

Hier zu sehen: jetzt auf iTunes, ab dem 27. Januar 2022 dann auch auf DVD und Blu-ray.

© Agora Films

Chris Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Instagram
  6. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
OutNow