«Die Zeit, die ich Dir widme» zeigt: Am Ende gehen sie alle

In der vom Format her sehr aussergewöhnlichen spanischen Liebesserie geht es um die Liebesbeziehung zwischen zwei Menschen und um ihre Trennung, die im Prinzip parallel gezeigt werden.

© Netflix

Worum geht es?

Lina (Nadia de Santiago) und Nico (Álvaro Cervantes) waren neun Jahre ein Paar. Eine sehr romantische Beziehung. Man darf sie beim Herumtollen im Schnee und weiteren Aktionen beobachten. Doch mittlerweile ist die Romantik der Wut gewichen. Und sie trennen sich. Und jeder muss nun für sich schauen, wie er mit seinem Leben klarkommt. In jeder der zehn Episoden à elf Minuten nimmt der Anteil Minuten an der Handlung in der Gegenwart gegenüber dem Anteil in der Vergangenheit zu und es wird immer mehr klar, wodurch es dazu kommen konnte, was in Episode eins noch sehr unmöglich erscheint.

Wir finden:

Die Zeit, die ich Dir widme ist simpel aufgebaut und dennoch sehr raffiniert. Die Schauspieler sind eher blass, wenn auch sympathisch. Die Geschichte knallt jetzt auch nicht vor grossartiger Handlung. Die knapp zwei Stunden lohnen sich aber nur schon dafür, um zu sehen, ob dieses Konzept für sich selber funktioniert. Zudem geht es ganz allgemein um das Thema Verlust, den Verlust der Partner-/in, der Eltern und auch dem Verlust von Zeit.

Und das raffinierte am Ende, ganz unbemerkt pflanzt die Serie dem Zuschauer eine klare Botschaft ein: Wenn man zu sehr in der Vergangenheit lebt, sollte man versuchen, jeden Tag ein bisschen weniger an die Vergangenheit zu denken und mehr in der Gegenwart und Zukunft zu leben.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist noch unklar, ob eine zweite Staffel produziert wird. Das Ende von Staffel eins funktioniert aber auch ohne zweite Staffel.

Christoph Reiser [chr]

Christoph arbeitet seit 2020 als Freelancer für OutNow. Er weiss, dass man Animationsfilme nicht hassen darf, dafür liebt er Sergio-Leone-Western. Der Besuch eines Filmfestivals ist zuoberst auf seiner Bucket-List, naja fast. Und er mag kein Popcorn im Kino, denn er steht auf Chips.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. facebook
  4. Twitter
  5. Instagram
  6. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
OutNow