«The Addams Family 2»: Das Interview mit Regisseur Conrad Vernon über Snoop Dogg, die Pandemie und viele Stühle

Wir sprachen mit dem Regisseur, der auch schon für den ersten Teil verantwortlich war, und versuchten ihm unter anderem das Geheimnis für ein gelungenes Sequel zu entlocken.

© Universal Pictures International Switzerland

Wenn man an Filmregisseur*innen denkt, hat man das Bild einer Person vor Augen, die am Set in einem Stuhl sitzt und Kommandos gibt. Aber wie muss man sich die Arbeit eines Regisseurs bei einem Animationsfilm vorstellen, wo es ja nicht wirklich Sets gibt?
Man sitzt also auch in Stühlen herum. (Lacht.) Es sind halt einfach viel mehr Stühle. Man muss sich mit den Animatoren unterhalten, dann mit den Leuten beim Schnitt, danach mit der Layout-Crew, den Figuren-Designern und so weiter. Am Ende sind es Dutzende von Abteilungen, die zusammenarbeiten müssen, um am Ende dann das zu haben, was man auf der Leinwand sieht. Und als Regisseur musst du sie alle dorthin leiten, was du dir in deinem Kopf bereits ausgemalt hast.

Die Kurzantwort ist also einfach «mehr Stühle».
Absolut, obwohl wegen der Pandemie, wo wir dann alle im Home-Office waren und uns über Zoom unterhalten mussten, war es dann bei mir doch wieder nur ein einziger Stuhl. (Lacht.)

© Universal Pictures International Switzerland. All Rights Reserved.

Wenn wir es gerade von der Pandemie haben: Was war die grösste Herausforderung in dieser Zeit?
Die Zusammenarbeit mit dem Voice-Cast. Idealerweise bist du mit den Sprecherinnen und Sprechern im gleichen Raum, wo man gemeinsam Ideen erarbeiten kann. Das über Zoom zu machen, wirkt aber schnell mal unpersönlich, was die Sache schwierig machte. Ich möchte aber gar nicht daran denken, was für ein Aufwand das Studio hatte, um das ganze Computersetup in gut 200 unterschiedliche Home-Offices zu verfrachten und sicherzustellen, dass alles funktioniert. Das war sicher die grösste Herausforderung.

Du warst auch bei Shrek 2 und Madagascar 3 Teil des Regie-Teams. Was ist das Geheimnis einer guten Fortsetzung?
Ich habe für mich gewisse Regeln aufgestellt. Die erste ist, dass eine Fortsetzung für sich alleine stehen muss. Man darf nicht erwarten, dass das Publikum den ersten Film gesehen hat. Die zweite Regel ist, dass die Charaktere vertieft werden müssen. Und drittens müssen die Figuren an einen Ort gebracht werden, wo sie mit einer komplett neuen Situation konfrontiert werden. Am wichtigsten ist jedoch, dass man nicht einen vorherigen Teil wiederholt. Es darf sich nicht wie eine Formel anfühlen, denn die Zuschauer bemerken das.

© Universal Pictures International Switzerland. All Rights Reserved.

Roadtrips scheinen für dich ein beliebtes Mittel zu sein, um die Figuren an einen neuen Ort zu bringen. Nach den Figuren in «Shrek 2» und «Madagascar 3» unternimmt ja auch die Adams Family einen solchen.
Absolut. Bei Addams Family 2 kam noch dazu, dass wir die Familie dieses Mal komplett aus dem Haus haben wollten, damit sie auf die unterschiedlichsten Leute trifft. Das war ein grosser Spass. Es passt aber auch gut in diese Zeit. Aufgrund der Pandemie haben in den USA viele auf das Flugzeug verzichtet und sind stattdessen in ihre Wohnwagen gestiegen und haben so ihre Ferien verbracht. Wir hatten diese Idee für Addams Family 2 aber schon zuvor und waren überrascht, wie das uns dann in die Karten gespielt hat.

Onkel Fester gibt Pugsley im Film einige Ratschläge, wie er bei den Mädchen landen kann, was in mehreren Katastrophen endet. Was ist der schlechteste und der beste Ratschlag, den du dem kleinen Pugsley bezüglich Mädchen geben würdest?
Habe einfach Selbstvertrauen und versuche es nicht zu erzwingen. Und sei natürlich du selbst.

Vetter «It»
Vetter «It» © Universal Pictures International Switzerland. All Rights Reserved.

Snoop Dogg spricht erneut die Rolle von Vetter «It». Wenn die Figur rappt, hört man eindeutig Snoop. Aber hören wir auch Snoop Dogg, wenn «It» Kauderwelsch spricht?
Ja, auch das Kauderwelsch ist von Snoop. Wir haben Aufnahmen von ihm einfach rückwärts abgespielt und beschleunigt. Beim ersten Film haben wir ihm Zungenbrecher gegeben, die er aufsagen musste, doch war das Ergebnis nicht wirklich zufriedenstellend. So habe ich dann letzten Endes einfach Aufnahmen verwendet, in denen er und ich über die L.A. Lakers quatschten.

Für die Fortsetzung wollten wir jedoch etwas Substanzielleres machen. Aus diesem Grund haben wir ihm Sätze gegeben, die mit der Handlung zu tun hatten. Einer unserer Comedy-Autoren hat sich ein paar sehr lustige Lines ausgedacht, die Snoop dann vorgetragen hat. Danach haben wir das Material wieder rückwärtslaufen lassen und es beschleunigt. Wenn du wissen willst, was er genau sagt, musst du einfach die Szene verlangsamt rückwärts ablaufen lassen.

The Addams Family 2 läuft aktuell in den Schweizer Kinos.

© Universal Pictures

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
OutNow