Von Pedro Almodóvar: Erster Trailer zu «Madres paralelas» mit Penélope Cruz

Im neusten Film des spanischen Oscarpreisträgers geht es um Mütter, deren Leben auf unumkehrbare Weise miteinander verbunden werden. In Venedig gab es dafür viel Applaus.

© Pathé Films AG

In der Entbindungsklinik trifft die Enddreissigerin Janis (Penélope Cruz) auf die Teenagerin Ana (Milena Smit). Beide Frauen wurden ungeplant schwanger. Die wenigen gemeinsamen Tage vor und nach der Geburt ihrer Kinder haben unerwartete Folgen für beiden, deren Leben von fortan unumkehrbar miteinander verbunden sind.

An den Feiertagen 2021 kommen nicht nur die Actionfans mit Filmen wie Spider-Man: No Way Home und Matrix Resurrections auf ihre Kosten, sondern auch jene, die jeweils lieber die Arthouse-Kinos aufsuchen. Denn mit Madres paralelas steht das neuste Werk von Pedro Almodóvar in den Startlöchern, welches das diesjährige Venedig-Filmfestival eröffnet hat. Wie wir in unserer Kritik vom Festival schrieben, verwebt Almodóvar hier die Themen Mutterschaft, Frausein und Familie gekonnt miteinander, wobei der Film besonders auch von seinen dramatischen Wendungen lebt.

Den Hauptpreis in Venedig konnte der Film zwar nicht gewinnen, aber dafür bekam Penélope Cruz den Preis für die beste Hauptdarstellerin, und auch sonst erhielt der Film von der Fachpresse viel Lob. Einige nannten Madres paralelas sogar Almodóvars besten Film seit Todo sobre mi madre.

Madres paralelas kommt am 16. Dezember 2021 in die Deutschschweizer Kinos.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Pathé Films
Themen