Kino für die Umwelt: Das «films for future»-Filmfestival 2021

Vom 5. bis zum 28. November 2021 findet in Zürich im Kino Kosmos und im Karl der Grosse die neuste Ausgabe des Filmfestivals statt, welches Film und Umwelt zusammenbringen will.

«Bruno Manser - Die Stimme des Regenwaldes» © Ascot Elite

Von Biodiversität und alternativer Landwirtschaft, über neue Mobilitätskonzepte und Wirtschaftssysteme, bis hin zu Aktivismus und Klimagerechtigkeit. Um diese Themen und noch ein paar mehr drehen sich die Filme beim «films for future»-Festival 2021, welches in den nächsten Wochen in Zürich im Kino Kosmos und im Karl der Grosse durchgeführt wird. Wie es sich für ein anständiges Filmfestival gehört, wird es nach den Vorstellungen jeweils Gespräche und Diskussionen mit ausgewiesenen Expert*innen geben.

Während ein paar Filme wie I Am Greta oder Bruno Manser - Die Stimme des Regenwaldes schon in den Schweizer Kinos zu sehen waren, sind auch Werke vertreten, die hierzulande noch auf keiner Leinwand zu sehen waren. Ein Highlight ist zweifelsohne der Dokumentarfilm The New Corporation: The Unfortunately Necessary Sequel. Wie der Titel schon verrät, ist dies eine Fortsetzung, und zwar zu dem vor über 15 Jahren auch in den Schweizer Kinos gezeigten Dokfilm The Corporation, in dem uns die Verantwortungslosigkeit von Grosskonzernen vor Augen geführt wurde. Da sich seit der Veröffentlichung dieses Filmes nicht wirklich viel zum Guten gewendet hat, haben Jennifer Abbott und Joel Bakan dieses «leider nötige Sequel» gedreht. Wir konnten den Film bereits sehen und waren wie beim Erstling beeindruckt, wie das Film-Team komplizierte Zusammenhänge einfach und verständlich darzustellen vermag. Der Film wird am 6. November um 17:30 im Kosmos zu sehen sein.

Weitere Filme, die wir euch ans Herz legen können, sind Der Ast, auf dem ich sitze (über den Wandel von Zug vom verschuldeten Pflaster hin zur Schatzkammer der Schweiz), The Biggest Little Farm (über ein Paar, welches Los Angeles verlässt, um eine Farm aufzubauen), der von Leonardo DiCaprio mitproduzierte Sea of Shadows (über die Ausrottung des extrem seltenen Kalifornischen Schweinswals) sowie die Investigativ-Doku Wood, die sich um illegalen Holzschlag in Russland, Peru und Rumänien dreht.

Das «films for future»-Filmfestival beginnt am Freitag, dem 5. November, und dauert bis zum Sonntag, dem 28. November 2021. Das komplette Programm findet ihr auf der offiziellen Webseite.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
OutNow