Verplappert: Bill Murray kommt ins Marvel Cinematic Universe

In einem Interview hat Murray verraten, dass er in einem kommenden MCU-Film vom Regisseur von «Bring It On» auftreten wird. Dabei kann es sich nur um «Ant-Man and the Wasp: Quantumania» handeln.

Bill Murray in «The French Dispatch» © Searchlight Pictures

Bill Murray hat schon immer nach seinen eigenen Regeln gespielt und wird es auch immer tun - und niemand wird deshalb auf den immer so gemütlich wirkenden Hollywoodstar böse sein. Es kann deshalb auch ausgeschlossen werden, dass die grossen Geheimniskrämer bei Marvel jetzt einen Groll auf Murray haben werden, weil dieser ausgeplappert hat, dass er in einem kommenden MCU-Film mitspielen wird.

Wie Murray in einem Interview mit Kollege Patrick Heidmann für die Frankfurter Allgemeine Zeitung gesagt hat, hat er vor kurzem einen Marvel-Film gedreht. «Darf ich ihnen vermutlich gar nicht erzählen, aber egal», so Murray weiter. Normalerweise würden ihn diese riesigen Comicverfilmungen gar nicht interessieren, doch mochte er den witzigen und bescheidenen Regisseur sehr, den er vor ein paar Monaten wegen eines Marvel-Filmes getroffen habe. Auch weil er dessen Cheerleader-Film Bring It On sehr mochte, hat er schliesslich zugesagt. Das Interview mit Murray wurde bereits im Juli anlässlich der Weltpremiere von The French Dispatch am Cannes-Filmfestival geführt, doch wurde der Text jetzt erst zum Kinostart des Wes-Anderson-Filmes abgedruckt.

Regie bei dem von Murray genannten Cheerleader-Film führte Peyton Reed, der bei Marvel für die Ant-Man-Reihe verantwortlich ist und so auch den dritten Teil, Ant-Man and the Wasp: Quantumania, inszeniert. Es darf also angenommen werden, dass Bill Murray dort einen Auftritt haben wird. Da die Dreharbeiten zu diesem Film zu diesem Zeitpunkt noch nicht komplett abgeschlossen sind, wird es sich bei Murrays Part wohl eher um einen Kurzauftritt handeln. Der Kinostart von Ant-Man and the Wasp: Quantumania soll im Juli 2023 erfolgen.

Bill Murray wird als nächstes in dem gelungenen Ghostbusters: Legacy zu sehen sein, der am 18. November in die Deutschschweizer Kinos kommen wird.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Twitter
Thema