Ganz viel Zeit zu sterben in «Im Auge des Wolfes»

Die neue Serie braucht ein bisschen, um die Gänge zu kommen. Die Schauspieler sind aber von Beginn an gut. Gegen Staffelende wird die Action immer brachialer und die Geschichte immer packender.

© Netflix

Worum geht es?

Das Liebespaar Shainez (Sofia Lesaffre) und Liana (Tracy Gotoas), zwei junge Frauen, überfallen als Prostituierte verkleidet, einen Hotelgast in seinem Zimmer. Sie klauen ihm sein Geld, stellen aber bald danach fest, dass sie anstelle von Geld sehr viel Kokain gestohlen haben. Wenig später wird Shainez entführt und nur freigelassen, wenn die Gangster wieder an ihre Drogen kommen. Liana unternimmt alles, um Shainez zu befreien und erhält dabei Hilfe von Mehdi (Sami Bouajila), dem Onkel von Shainez. Doch das ist er der Anfang eines grausamen Bandenkrieges.

Wir finden:

Die Beziehung zwischen Mehdi und Liana fesselt in den ersten Episoden am meisten. Die beiden Hauptdarsteller spielen das sehr überzeugend Doch alle restlichen Charakter werden kaum bis gar nicht eingeführt. Und wenn man die Charakter selber mal einigermassen zuordnen konnte, ist die sechsteilige erste Staffel bereits zu Ende. Zur Ehrenrettung muss man allerdings erwähnen, dass auch viele der sehr vielen Akteure ziemlich rasch sterben - da macht die Serie keine Gefangenen. Die Action ist von Beginn an teilweise mitreissend, wird aber gegen Ende hin stellenweise richtig brutal und führt zu einem sehr guten Ende. Ob es eine zweite Staffel geben wird, steht noch nicht fest.

Christoph Reiser [chr]

Christoph arbeitet seit 2020 als Freelancer für OutNow. Er weiss, dass man Animationsfilme nicht hassen darf, dafür liebt er Sergio-Leone-Western. Der Besuch eines Filmfestivals ist zuoberst auf seiner Bucket-List, naja fast. Und er mag kein Popcorn im Kino, denn er steht auf Chips.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. facebook
  4. Twitter
  5. Instagram
  6. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
OutNow