Netflix-Filme mit Leonardo DiCaprio, Jennifer Lawrence und Dwayne Johnson kommen in die Schweizer Kinos

Auch 2021 werden ein paar ausgewählte Filme der Streaming-Giganten auf Schweizer Leinwänden zu sehen sein - darunter Filme mit Star-Power und das bisher teuerste Projekt in der Netflix-Geschichte.

Leonardo DiCaprio und Jennifer Lawrence in «Don't Look Up» © Netflix

Um bei den Oscars jeweils mitmischen zu können, ist der Streamingdienst Netflix in den USA gezwungen, seine Awards-Anwärter für kurze Zeit in Kinos in New York und Los Angeles zu zeigen. In der Vergangenheit kamen so dann auch Kino-Fans, die keinen Netflix-Account besitzen, in den Genuss von Filmen wie Roma, The Irishman oder Marriage Story. Doch nicht nur in den USA kamen diese Filme in die Kinos, sondern auch in vielen anderen Ländern - darunter auch in der Schweiz, wo im letzten Jahr The Trial of the Chicago 7, Mank und The Midnight Sky auf den Leinwänden zu sehen waren, bevor sie dann zwei oder drei Wochen später auch auf Netflix liefen.

Auch 2021 hat Netflix wieder einige Filme im Line-up, bei denen sich die Verantwortlichen ein paar Oscars erhoffen. Wie wir herausgefunden haben, werden bis Ende Jahr vier Netflix-Filme auch in den Schweizer Kinos anlaufen. Dabei handelt es sich um drei Werke, die bei den Oscars ein Wörtchen mitzureden haben, und einen Actionblockbuster, der mit einem Budget zwischen 160 und 200 Millionen Dollar das bisher teuerste Projekt in der Geschichte von Netflix ist. Wir stellen euch die Filme vor und sagen euch, wann diese in die Schweizer Kinos kommen werden.

Red Notice - Schweizer Kinostart: 4. November 2021

Ryan Reynolds, Dwayne Johnson und Gal Gadot in «Red Notice»
Ryan Reynolds, Dwayne Johnson und Gal Gadot in «Red Notice» © Netflix

In der Actionkomödie von Regisseur Rawson Marshall Thurber (We're the Millers, Skyscraper) geht es um einen FBI-Profiler (Dwayne Johnson), der zusammen mit einem Trickbetrüger (Ryan Reynolds) eine gewiefte Diebin fassen muss. Es handelt sich hierbei um das teuerste Filmprojekt, das Netflix je umgesetzt hat. Ursprünglich war der Film beim Hollywoodstudio Universal zuhause, doch wurden die Rechte an Netflix verkauft. Der Streamingdienst hat den Film dann im Pandemiejahr 2020 umgesetzt.

Brachte Netflix bisher vor allem seine Oscar-Hoffnungen auch in den Schweizer Kinos, ist Red Notice der erste Blockbuster, der den Sprung auf die grosse Leinwand wagt. Schaut man sich den Trailer unten an, sieht man darin Ausschnitte, die von einem grossen Bild, fettem Sound und einem gut gelaunten Kinopublikum definitiv profitieren werden. Ob der Film jedoch in den Kinos ein Erfolg werden wird, darf bezweifelt werden. Denn der Actionfilm wird gerade einmal acht Tage nach dem Kinostart auf Netflix veröffentlicht - bei den Awards-Hoffnungen dauert die exklusive Kinoauswertung jeweils zwei bis drei Wochen.

Netflix-Start: 12. November 2021

© Netflix

The Power of the Dog - Schweizer Kinostart: 18. November 2021

Benedict Cumberbatch in «The Power of the Dog»
Benedict Cumberbatch in «The Power of the Dog» © Netflix

In unserem Jury Grid vom Venedig-Filmfestival landete Jane Campions Western auf dem ersten Platz. Für den Hauptpreis hat es dann schlussendlich zwar nicht gereicht, aber trotzdem kommt der Film mit jede Menge Vorschusslorbeeren zu uns. Auch am Zurich Film Festival war der Streifen dann zu sehen - und profitierte dort besonders von den grossen Leinwänden.

Der enorm bildstarke Western erzählt von den Brüdern Phil (Benedict Cumberbatch) und George (Jesse Plemons), die eine Ranch in Montana besitzen. Phil ist der grobe Macho, George das sanftere Gegenstück. Als George heiratet, bringt seine Frau, die Witwe Rose (Kirsten Dunst), einen Teenager (Kodi Smit-McPhee) mit in die Ehe. Dessen Softness missfällt Phil und er beginnt, die zwei Zuzügler subtil zu quälen. Ein Film, der einfach auf eine grosse Leinwand gehört. Wer diesen Streifen dann später auf dem heimischen TV oder auf seinem Smartphone schaut, verpasst echt was.

Netflix-Start: 1. Dezember 2021

© Netflix

È stata la mano di Dio - The Hand of God - Schweizer Kinostart: 2. Dezember 2021

«È stata la mano di Dio »
«È stata la mano di Dio » © Netflix

Auch der neue Film von Paolo Sorrentino (La grande bellezza) machte das Venedig/ZFF-Doppel und vermochte an beiden Festivals zu überzeugen. Am Zurich Film Festival mussten die Verantwortlichen sogar eine zusätzliche Vorstellung organisieren, da die ursprünglich geplanten innert kürzester Zeit ausverkauft waren.

Mit der Coming-of-Age-Story bringt uns Sorrentino zurück ins Neapel der Achtzigerjahre. Die ganze Stadt befasst sich mit der Frage, ob der Fussballstar Diego Armando Maradona zu Napoli wechselt. Auch Fabietto würde sich über den Neuzugang bei seinem Lieblingsclub freuen. Doch dann kommt es zu einer Tragödie.

Netflix-Start: 15. Dezember 2021

© Netflix

Don't Look Up - Schweizer Kinostart: 9. Dezember 2021

Cate Blanchett, Tyler Perry, Leonardo DiCaprio und Jennifer Lawrence in «Don't Look Up»
Cate Blanchett, Tyler Perry, Leonardo DiCaprio und Jennifer Lawrence in «Don't Look Up» © Netflix

Red Notice mag zwar der teuerste Netflix-Film aller Zeiten sein, aber trotz Johnson, Reynolds und Gadot ist er nicht der Film mit der grössten Star-Power. Diese Aufzeichnung geht zweifelsohne an Don't Look Up, in dem Leonardo DiCaprio, Jennifer Lawrence, Timothée Chalamet, Jonah Hill, Cate Blanchett, Gina Gershon, Meryl Streep, Melanie Lynskey, Ron Perlman, Michael Chiklis, Mark Rylance, Ariana Grande, Tyler Perry und Himesh Patel mitwirken.

Es handelt sich hierbei um die neuste Satire von Adam McKay (Anchorman, The Big Short, Vice). Darin versuchen zwei Wissenschaftler (DiCaprio und Lawrence) die Welt vor einem Kometen zu warnen, der auf einem direkten Kollisionskurs mit der Erde ist. Das Problem: Niemanden kümmert es. Es stellt sich tatsächlich als ein recht schwieriges Unterfangen heraus, die Menschheit vor einem Planetenkiller in der Grösse eines Mount Everests zu warnen. Der Versuch, im 24-stündigen Nachrichtenzirkus erwähnt zu werden und die Aufmerksamkeit der von Social Media besessenen Bevölkerung zu erringen, bevor alles dem Niedergang geweiht ist, stellt sich als schockierend schwierig heraus.

Der perfekte Film für unsere Zeit und dank der Mitwirkenden für viele ein Must-see. Nach einem zweiwöchigen Kinofenster wird der Film dann ab Heiligabend auf Netflix abrufbar sein. Ob der Film in den Lichtspielhäusern ein Erfolg werden wird, ist sehr schwierig abzuschätzen. Auf der einen Seite werden sicher viele Menschen - auch wegen des Vorweihnachtsstresses und/oder den Kinostarts von West Side Story, Spider-Man: No Way Home und Sing 2 und weiteren Filmen - zwei Wochen bis zum Netflix-Start warten. Auf der anderen Seite ist Leonardo DiCaprio einer der wenigen Darsteller, die nur mit ihrem Namen das Publikum noch in die Kinos locken. Die Kinoperformance dieses Filmes wird also sicherlich spannend zu verfolgen sein.

Netflix-Start: 24. Dezember 2021

© Netflix

Werdet ihr euch diese Filme im Kino ansehen oder wartet ihr bis zum Netflix-Release?

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
OutNow
Themen