Schräges Musical «Annette» mit Adam Driver und Marion Cotillard hat einen Deutschschweizer Kinostart

Fans der im Titel genannten Stars oder von Regisseur Leos Carax («Holy Motors») können sich auf Ende Jahr freuen. Denn dann kommt ihr in Cannes ausgezeichnetes Musical auch in unsere Kinos.

Adam Driver in «Annette» © Filmcoopi

«So may we start?»

Die Frage, die im ersten Song des Musicals Annette gestellt wird (siehe unten), kann Ende Jahr endlich auch in den Deutschschweizer Kinos mit einem «Ja» beantwortet werden. Nachdem das neuste Werk von Kultregisseur Leos Carax (Les amants du Pont-Neuf, Holy Motors) Anfang Juli seine Weltpremiere am Cannes-Filmfestival gefeiert hat und dort am Ende gleich zwei Preise abräumen konnte (für die beste Regie und das beste Skript), mussten Film-Fans lange auf Neuigkeiten bezüglich einem Deutschschweizer Kinostart warten. Nun können wir mit Freude verkünden, dass Annette am 30. Dezember 2021 auch in den deutschsprachigen Regionen der Schweiz anlaufen wird.

Worum geht es in «Annette» überhaupt?

Das Musical dreht sich um den zynischen Komiker Henry (Adam Driver) und die begnadete Opernsängerin Ann (Marion Cotillard). Mit der Geburt ihrer Tochter Annette scheint das Familienglück perfekt. Doch als Henrys Popularität nachlässt, während Ann immer erfolgreicher wird, ziehen dunkle Wolken über ihrer Beziehung auf.

Das Drehbuch und die Songs zum Film stammen von der kultigen Band Sparks, die erst gerade kürzlich mit The Sparks Brothers ihren eigenen, von Edgar Wright inszenierten Dokumentarfilm erhalten haben. Wer die Doku am vergangenen Zurich Film Festival gesehen hat, weiss, welch lustige und schräge Vögel die beiden Brüder Ron und Russell Mael sind. Ihr schräger Humor sowie das Opernhafte in ihren Song sind auch in Annette zu hören und sehen.

Wie wir in unserer Cannes-Kritik schrieben, ist das Musical «eine bunte Achterbahnfahrt, die immer wieder aufs Neue beschleunigt und dem Publikum grossartige audiovisuelle Erlebnisse beschert.» Ein Filmhighlight und ein besonderer Schlusspunkt für das Kinojahr 2021!

Der Trailer

© Filmcoopi

Song «So may we start?»

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
OutNow
Themen