Der Startschuss zum 19. Fantoche Festival ist gefallen

Am Dienstagabend wurde das Animationsfilmfestival Fantoche in Baden eröffnet. Dieses Jahr gibt es neben herzigen Wölfli im Eröffnungsfilm viele Animes, aber auch Neuerungen bei der Sicherheit.

© Fantoche

Mit einer Eröffnungsfeier und dem wunderbaren Film Wolfwalkers wurde die 19. Ausgabe des Fantoche eröffnet. Bis zum Sonntag können Animationsfilmfans in den ausgewählten Kinos in Baden und Wettingen insgesamt 76 Kurzfilme aus 24 Ländern in den Wettbewerben sowie 11 aktuelle Langfilme und Langfilm-Reprisen der Animefilme von Satoshi Kon und Naoko Yamada sehen. Daneben gibt es zwei interaktive Installationen von François Chalet, den Fantoche Industry Day, das Bagno Popolare und ein Onlinefestival, welches schweizweit auch von zuhause aus die Teilnahme am Fantoche ermöglicht. Gastland ist Ungarn und die diesjährige Masterclass wird von der ungarischen Animationsfilmemacherin Réka Bucsi gehalten.

Das Thema «Un monde fragile» zieht sich dabei nicht nur durch die ausgewählten Filmprogramme, sondern ist auch bei der Durchführung des Festivals immer präsent. Schon letztes Jahr beschloss die Festivalleitung - noch vor der Einführung der Maskenpflicht in den normalen Kinos -, dass in allen Festivalgebäuden und Kinos Masken getragen werden sollten. Dieses Jahr ist für sämtliche Filmscreenings und Ausstellungen für Besucher ab 16 Jahren ein Covid-Zertifikat erforderlich. Für Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren gilt eine Maskenpflicht, für Kinder bis 12 Jahren gilt eine dringende Maskenempfehlung (Kindermasken werden beim Kinoeingang verteilt). Auf dem Festivalgelände auf dem Merker Areal gibt es zudem ein Testzentrum, wo Antigen-Schnelltests gemacht werden können.

OutNow wird wie jedes Jahr live vor Ort sein und mit Kritiken der aktuellen Langfilme vom Festival berichten. Das Programm zum Festival findet ihr hier. Tickets können - falls noch vorhanden - ebenfalls über die Webseite des Festivals bezogen werden.

Petra Schrackmann [pps]

Petra arbeitet seit 2007 für OutNow und haut auch für Lektorat und Listicles in die Tasten. Als Genrefan verbringt sie ihre Film- und Serienabende lieber mit Zombies, Hobbits oder RVAGs als mit Rom-Coms. Als Leseratte ist sie fasziniert von Comic- und Buchverfilmungen (sogar den schlechten!).

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
OutNow