Einer der erfolgreichsten Schweizer Filme aller Zeiten: 5 Filmfakten zu «Die Herbstzeitlosen»

Was ursprünglich als TV-Film geplant war, wurde zu einem der grössten Schweizer Kinohits. Die ganze Entstehungsgeschichte des Filmes von Bettina Oberli gibt es nun im Video von filmo.

Eine solche Erfolgsgeschichte, wie sie Die Herbstzeitlosen geschrieben hat, ist schwer zu finden. Regisseurin und Drehbuchautorin Bettina Oberli reichte ihr Skript ursprünglich dem Schweizer Fernsehen ein, als dieses nach Filmstoffen für den Programmplatz am Sonntagabend suchten. Nachdem die Komödie dafür ausgewählt und dann auch umgesetzt wurde, spürten jedoch die Macher, dass der Film doch eigentlich Kinopotenzial hätte - und brachten ihn auf die grossen Leinwände, wo er zum Grosserfolg wurde. Wie das genau alles ablief, ist im Filmfakten-Video von filmo zu sehen, das jetzt - genau 15 Jahre nach der Weltpremiere in Locarno - auch einige witzige Storys rund um den Dreh enthüllt.

Über filmo: filmo ist eine im Juni 2019 gestartete Initiative der Solothurner Filmtage, ermöglicht durch den Migros-Pionierfonds, einen Förderfonds der Migros-Gruppe. Filmos Ziel ist es, Schweizer Filmklassikern nachhaltig mehr Sichtbarkeit im digitalen Raum zu verschaffen.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
filmo
Thema

Kommentare Total: 1

goe

Ich hatte das grosse Glück, Monika Gubser selbst kennenzulernen und mit ihr ein wenig zu plaudern. Wir waren so in unser Gespräch vertieft, dass sie beinahe ihre Mitfahrgelegenheit verpasste. Eine herzliche Frau und ein noch herzlicherer Film. Diesen Moment werde ich so schnell nicht mehr vergessen und immer dann, wenn ich den Film schauen darf, Monika Gubser gedenken.

Kommentar schreiben