Marvel präsentiert: «What If...?» - so ist die erste Folge

Was wäre wenn...: Diese Frage stellen sich die kreativen Köpfe von den Marvel Studios und präsentieren uns eine neue Serie, die aufzeigt, was hätte geschehen können, wenn sich kleine Details ändern.

Frau Carter macht ernst! © Disney+

Um was geht's

Er ist der Watcher (Stimme von Jeffrey Wright), er schaut, beobachtet, wird aber niemals eingreifen. So berichtet dieses Wesen heute von einer Geschichte, die durch eine kleine Änderung der Ereignisse doch so grosse Unterschiede zu den Ereignissen aufweist, wie wir sie kennen.

Wir sind auf der Erde, im Jahr 1943. Der Zweite Weltkrieg ist übermächtig und die Deutschen überrennen Europa. Die Alliierten wollen mittels eines Supersoldaten ein Gleichgewicht schaffen und der kleine, dünne Steve Rogers soll durch ein Experiment aufgebessert werden. Doch ein Infiltrant der Gegenseite macht diesen Versuch zu nichte, in dem er eine Bombe zündet. Ingenieur Howard Stark (Stimme von Dominic Cooper) sieht nur dann eine Möglichkeit das Experiment erfolgreich zu beenden, wenn jemand den durch das Attentat verletzten Rogers vertritt. Und diese Person ist Peggy Carter (Stimme von Hayley Atwell). Sie schliesst sich in der Maschine ein, wird genetisch aufgebessert und wird zu "Captain Carter". Gemeinsam mit Stark, Bucky Barnes (Stimme von Sebastian Stan), Dum Dum Dugan (Stimme von Neal McDonough) und weiterer Unterstützung macht sie sich auf, den Feind zu vernichten. Dabei stellt sich heraus, dass Hydra sich unter der Leitung von Red Skull (Stimme von Ross Marquand) bereits einen übernatürlichen Würfel geschnappt und ein Tor zu einer fremden Dimension geöffnet hat. Ist die Welt verloren?

Wer braucht schon Rogers...
Wer braucht schon Rogers... © Disney+

Mit What If...? öffnet Marvel das Multiversum mit einem starken Fusstritt. "Was wäre wenn..." heisst es, wenn sich der Watcher aufmacht, uns Geschichten zu erzählen, die etwas anders sind, als diejenigen, die wir bereits durch die Filme kennen. Dabei startet die Reihe mit einer etwas veränderten Version von Captain America: The First Avenger und bringt in knapp 35 Minuten eine Geschichte unter die Fans, die nicht nur interessante Aspekte eröffnet, sondern vor allem spannend und animationstechnisch sehr ansprechend umgesetzt ist. Unterstützt von den bekannten Stars, die (meistens) ihre berühmten Figuren sprechen (Sebastian Stan, Samuel L. Jackson, Stanley Tucci etc.) schafft es What If...? tatsächlich, etwas Kinofeeling zu verbreiten. Diese erste Story, mit einer starken Frau als Heldin, macht vieles richtig und eignet sich als kraftvoller und actionhaltiger Auftakt optimal.

Er guckt nur und berichtet
Er guckt nur und berichtet © Disney+

Fazit der ersten Episode

Die erste Folge von What If...? vermag zu überzeugen und gefallen. Kleine Änderungen bewirken manchmal Grosses und so haben wir auch hier eine Story, die zwar bekannt daherkommt, aber halt doch einige starke Unterschiede zur bekannten Geschichte aufweist. Wenn die Macher von What If...? diese Machart und Erzählstruktur weiterhin so hoch halten können, wird diese Serie etwas vom Interessantesten, was Marvel aktuell zu bieten hat. Wir sind mega gespannt auf die nächsten Episoden, wenn beliebte Helden in andere Stories schlüpfen und sich auf ungewohntem Terrain beweisen müssen. Weiter so!

What If...? wird exklusiv ab 11. August 2021 im wöchentlichen Rhythmus auf Disney+ gezeigt.

Dani Maurer [muri]

Muri ist als Methusalem seit 2002 bei OutNow. Er mag (fast) alles von Disney, Animation im Allgemeinen und Monsterfilme. Dazu liebt er Abenteuer aus fremden Welten, Sternenkriege und sogar intelligentes Kino. Nur bei Rom-Coms fängt er zu ächzen an. Wobei, im IMAX guckt er auch die!

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Instagram
  6. Website
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Disney+
Themen