Neun Tage vor dem Start: «Snake Eyes: G.I. Joe Origins» auf unbestimmte Zeit verschoben

Sorry, Fans von Action und/oder Henry Golding. Das Spin-off um den Martial-Arts-Kämpfer wird nicht wie geplant in die Schweizer Kinos kommen. Dies wurde nur neun Tage vor dem Start verkündet.

© 2021 Paramount Pictures. All Rights Reserved. Hasbro, G.I. Joe and all related characters are trademarks of Hasbro. © 2021 Hasbro. All Rights Reserved.

Das Spin-off Snake Eyes: G.I. Joe Origins ist am Box-Office leider so gar nicht in die Gänge gekommen, wie es sich das Studio Paramount erhofft hatte. Nach drei Wochenenden hat der Actionfilm in den USA gerade einmal 26 Millionen US-Dollar eingespielt. Noch trister sieht es ausserhalb der Staaten aus. Gerade einmal $ 7.4 Mio. hat der Film in weiteren 26 Ländern gesammelt. Das Produktionsbudget des Filmes soll zwischen $ 88 und 110 Mio. betragen haben. Aufgrund dieser Zahlen ging man bei Paramount nun nochmals über die Bücher und entschied sich, den geplanten Schweizer Kinostart des Filmes zu streichen und den Film auf «TBA 2021» zu setzen.

Diese Absage kommt nun recht spät. Der Film hätte am 19. August 2021 anlaufen soll - also bereits in neun Tagen - und wurde deshalb auch schon fleissig beworben. «TBA 2021» bedeutet immerhin, dass die Chance besteht, dass der Film noch zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht wird. Doch leider kommt es oft vor, dass ein Kinostart dann nach einer Weile ganz abgesagt wird. Wir bleiben dran und werden informieren, sobald es mehr Informationen gibt.

In Snake Eyes: G.I. Joe Origins wird gezeigt, wie ein hartnäckiger Einzelgänger (Henry Golding) in einen alten japanischen Clan namens Arashikage aufgenommen wird, der ihn zum Ninja-Krieger ausbildet. Doch als Geheimnisse aus seiner Vergangenheit aufgedeckt werden, steckt plötzlich viel auf dem Spiel.

Am 19. August läuft damit mit Escape Room: Tournament of Champions nur ein Blockbuster an. Weitere Filme, die an diesem Tag in die Schweizer Kinos kommen werden: Die Tragikomödie French Exit mit Michelle Pfeiffer, der Animationsfilm Paw Patrol: The Movie, die griechische Tragikomödie Apples und das israelische Drama Here We Are.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
OutNow
Themen

Kommentare Total: 1

Gal Streak

Der Film war einfach nur schlecht und macht alles kaputt was cobra und die Abrechnung mühsam aufgebaut haben. Der film ist ein wiederspruch zu den nachfolgenden Ereignissen. Spinoff hin oder her aber es passt absolut nichts zusammen.

Kommentar schreiben