Venedig-Filmfestival mit «Last Night in Soho», «The Last Duel», «Dune» und vielen weiteren Highlights

21 Filme kämpfen in diesem Jahr um den Goldenen Löwen. Von den Blockbustern im Titel kämpft jedoch keiner darum. Doch trotzdem sieht der Wettbewerb erneut erstklassig aus.

Anya Taylor-Joy in «Last Night in Soho» © Universal

Was haben Nomadland, Joker, The Shape of Water und La La Land gemeinsam? Sie alle feierten ihre Weltpremieren am Filmfestival Venedig und wurden danach ein paar Monate später zu grossen Oscargewinnern. Wer sich also für die Oscars interessiert, schaut auch jeweils im September nach Venedig. In diesem Jahr findet die 78. Ausgabe des Festivals vom 1. bis zum 11. September statt und die Organisatoren haben sich wieder einmal nicht lumpen lassen, was das Line-up betrifft.

Im Wettbewerb treten satte 21 Filme gegeneinander an. Darunter sind neue Filme von Pedro Almodóvar, Jane Campion, Ana Lily Amirpour, Paolo Sorrentino, Michel Franco, Pablo Larrain und Paul Schrader.

Matt Damon in «The Last Duel»
Matt Damon in «The Last Duel» © 20th Century Studios

Die ganz grossen Stars findet man jedoch ausserhalb des Wettbewerbs. Ridley Scott bringt sein Historiendrama The Last Duel (mit Matt Damon, Jodie Comer, Ben Affleck und Adam Driver) auf den Lido, während Edgar Wright seinen heisserwarteten Horrorfilm Last Night in Soho ebenfalls dort vorstellen wird.

Bereits schon länger bestätigt ist die Weltpremiere von Dune, die Timothée Chalamet, Zendaya, Rebecca Ferguson, Josh Brolin und Oscar Isaac nach Venedig bringen wird. Letzterer wird jedoch nicht nur wegen des Sci-Fi-Epos nach Italien reisen. Isaac spielt weiter auch die Hauptrolle in Paul Schraders The Card Counter und wird in der fünfteiligen HBO-Miniserie Scenes from a Marriage neben der fabelhaften Jessica Chastain zu sehen sein. Dabei handelt es sich um das US-Remake des gleichnamigen Ingmar-Bergman-Klassikers. Mit einem Ehrenpreis wird weiter Jamie Lee Curtis ausgezeichnet, die die Slasher-Fortsetzung Halloween Kills im Gepäck haben wird.

«Halloween Kills»
«Halloween Kills» © Universal Pictures International Switzerland. All Rights Reserved.

Im Wettbewerb von Venedig 2021

- Madres Paralelas von Pedro Almodóvar
- Mona Lisa and the Blood Moon von Ana Lily Amirpour
- Un autre monde von Stéphane Brizé
- The Power of the Dog von Jane Campion
- America Latina von Damiano und Fabio D'Innocenzo
- L'évènement von Audrey Diwan
- Official Competition von Gastón Duprat, Mariano Cohn
- Il buco von Michelangelo Frammartino
- Sundown von Michel Franco
- Illusions perdues von Xavier Giannoli
- The Lost Daughter von Maggie Gyllenhaal
- Spencer von Pablo Larraín
- Freaks Out von Gabriele Mainetti
- Qui rido io von Mario Martone
- On the Job 2: The Missing 8 von Erik Matti
- Leave No Traces von Jan P. Matuszyński
- Captain Volkonogov Escaped von Alexey Chupov und Natalya Merkulova
- The Card Counter von Paul Schrader
- The Hand of God von Paolo Sorrentino
- Reflection von Valentyn Vasyanovych
- The Box von Lorenzo Vigas

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
OutNow