OutNow Jury Grid at Cannes 2021: Farhadi überzeugt, Ducournau schockiert

Zwei der meisterwarteten Filme sind nun am Cannes-Filmfestival gezeigt worden. Beide kamen gut an, wobei «Titane» in unserem Jury Grid nicht alle vollends überzeugen konnte.

«A Hero» von Ashgar Farhadi © AmirhosseinShojaei

Der Iraner Asghar Farhadi hat schon zwei Oscars zuhause stehen, jedoch noch keine Goldene Palme von Cannes. Viele glauben, dass sich dies in diesem Jahr ändern wird. A Hero könnte ihm den langersehnten Preis bringen - es ist der bereits vierte Film, welcher Farhadi in Cannes im Wettbewerb zeigt. In unserem Jury Grid wurde der Film wohlwollend aufgenommen. Keine einzige Wertung unter 4, jedoch auch nicht viele 5er. Das macht einen Sieg in unserem Grid zwar fast unmöglich, doch wenn Farhadi am Ende die Palme gewinnt, dürfte ihm das ziemlich egal sein.

Hingegen zum ersten Mal im Wettbewerb vertreten ist Julia Ducournau, die vor fünf Jahren mit ihrer brutalen Kannibalinnenstory Raw in der Cannes-Nebensektion Semaine de la Critique viele zum Verlassen des Kinosaals animierte. Auch der an David Cronenberg erinnernde Titane geizt nicht gerade mit Gewalt. Die Geschichte über eine junge Serienmörderin, die sich als seit Jahren vermisstes Kind ausgibt, schockierte viele im Presse-Screening. Doch den Grossteil unserer Vertreterinnen und Vertreter im Jury Grid schien dies nichts ausgemacht zu haben - mit Ausnahme von Kollege Stéphane Gobbo von der Les Temps. Seine 1 stellt sich gegen die vielen 5er, welche der Film bei uns eingesackt hat.

© OutNow

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
OutNow
Thema