OutNow Jury Grid at Cannes 2021: Sean Penn stürzt wieder ab

Nachdem Penn schon mit «The Last Face» nicht wirklich auf viel Gegenliebe gestossen ist, wurden die Schweizer Kritiker*innen auch mit seiner neusten Regiearbeit, «Flag Day», nicht wirklich warm.

«Flag Day» © Metro-Goldwyn-Mayer Pictures Inc. All Rights Reserved.

Hach, was haben wir 2016 gelacht, als Sean Penn seinen Film The Last Face in Cannes im Wettbewerb zeigte. Dabei hatte der zweifache Oscarpreisträger gar keine Komödie gedreht, sondern ein Humanitärendrama. Da ist also was übel schiefgelaufen und weil der Film dermassen von der Presse auf die Fresse bekommen hat, dürfen die Journalistinnen und Journalisten in Cannes seither keine Filme mehr vor der eigentlichen Weltpremiere sehen - das Festival will verhindern, dass die Stars und Sternchen deprimiert über den roten Teppich laufen müssen.

Fünf Jahre später ist Sean Penn nun wieder zurück an der Croisette und zeigte am Samstagabend seinen Film Flag Day, der jedoch auch nicht wirklich zu begeistern wusste. Es lassen sich in unserem Jury Grid einige «Zweier» finden, sodass die Durchschnittsbewertung momentan bei 2.7 liegt. In dem Film geht es um einen von Penn gespielten Vater, der nichts auf die Reihe kriegt. Die OutNow-Kritik wird in den nächsten Tagen online gehen.

© OutNow

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
OutNow
Thema