«Annette» mit Adam Driver und Marion Cotillard eröffnet Cannes und veröffentlicht ersten Trailer

Neun Jahre nach seinem schrägen «Holy Motors» ist Regisseur Leos Carax zurück. Mit der Band Sparks hat er ein ungewöhnliches Musical-Drama erschaffen, das im Juli seine Weltpremiere feiern soll.

© UGC Distribution

In Cannes sind sie optimistisch. Obwohl in Frankreich wegen der Coronapandemie momentan wieder fast alles zu ist, glauben die Organisatoren des Filmfestivals an eine Durchführung des diesjährigen Events im Juli. Das wurde nun nochmals mit der Verkündung des Eröffnungsfilmes unterstrichen. Das Musical-Drama Annette soll den Filmreigen an der Croisette am 6. Juli 2021 eröffnen.

Bei Annette handelt es sich um das neuste Werk von Leos Carax, der mit seinem herrlich verschrobenen Holy Motors vor neun Jahren die Kinobesucher verzückte. In Annette wird die Geschichte eines Stand-up-Comedians (Adam Driver) und seiner Frau (Marion Cotillard) erzählt, die eine zweijährige Tochter mit einer überraschenden Gabe haben.

Im Gegensatz zu seinen anderen Filmen hat Carax hier nicht das Drehbuch geschrieben. Das Skript stammt von den Brüdern Ron und Russell Mael, die als Musikband Sparks schon seit Jahrzehnten unterwegs sind. Die Maels träumten schon länger von der Realisation eines Kinofilmes, doch wollte es bei den vorherigen Anläufen nie wirklich klappen. Mit Annette ist es nun gelungen.

Allgemein scheint 2021 das (Kino-)Jahr der Maels zu werden. Denn im Januar 2021 feierte die Dokumentation The Sparks Brothers ihre Weltpremiere. Darin arbeitet Regisseur Edgar Wright (Baby Driver) auf humorvolle Art und Weise die Bandgeschichte auf, wobei auch die gescheiterten Filmprojekte ein Thema sind. Zu unserer Kritik vom Sundance-Filmfestival.

Weder Annette noch The Sparks Brothers haben momentan einen Schweizer Kinostart. Annette soll neben der Cannes-Weltpremiere am 6. Juli auch gleich offiziell in den französischen Kinos anlaufen. Es gibt also Hoffnung, dass der Film dann wenigstens auch in den Kinos in der Romandie gespielt wird.

OutNow wird auch in diesem Jahr wieder vom Cannes-Filmfestival berichten - sofern es stattfindet, natürlich.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
UGC Distribution
Themen