Filmfestival «Visions du Réel»: Ab 22. April auch für alle wieder im Kino

Der Bundesratsentscheid, dass die Kinos ab 19. April wieder aufmachen dürfen, hat auch Einfluss auf das Dokumentarfilmfestival. Ab Donnerstag werden die Kinos von Nyon wieder für alle zugänglich sein.

Bild aus «Cuban Dancer» © Visions du Réel 2021

Dass die Kinos am 19. April wieder aufmachen dürfen, war für viele eine ordentliche Überraschung. Kaum jemand hat damit gerechnet. Erfreulich ist der Entscheid aber trotzdem für viele Kino- und Filmfans. Das Vision du Réel, welches zum zweiten Mal in Folge mehrheitlich online stattfindet, nutzt die Wiedereröffnung nun auch für ihr Dokumentarfilmfestival, welches am 15. April begonnen hat.

Bisher plante das Festival nur mit Schulvorführungen im Kino, da solche vor dem Bundesratsentscheid am 14. April erlaubt waren. Da die Kinos nun jedoch wieder für alle öffnen dürfen, wird das Festival ab Donnerstag, 22. April gegen 50 öffentliche Kinovorstellungen in Nyon durchführen.

Gezeigt werden in den Kinos Capitole, Grande Salle und Usine à Gaz an vier «Publikumstagen» (vom 22. bis zum 25. April) unter anderem die Filme des Internationalen und Nationalen Wettbewerbs. Ein Einzeleintritt kostet 10 Franken. Die detaillierten Informationen zur Programmation, zum Ticketing und den Schutzkonzepten werden in den nächsten Tagen auf der Webseite des Festivals kommunizert.

Bis es soweit ist - und auch noch nachher -, kann man sich über 140 Dokumentarfilme per Stream nach Hause holen. Wie das geht, erklärt ebenfalls die Festival-Website.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
OutNow