Tubed: Marvel feiert das «Dancing Zemo»-Meme

Eine Stunde lang Daniel Brühl als Baron Zemo beim Tanzen zusehen? Das gibt's jetzt auf dem Marvel-Entertainment-YouTube-Kanal. Doch wieso? Und was hat es mit dem «Zemo Cut» auf sich?

© Disney | Disney+

Die Fans des Snyder Cut mussten vier Jahre auf ihren Film warten. Ein paar Witzbolde auf Social Media forderten letzte Woche in Anspielung darauf, «#ReleaseTheZemoCut». Und sie bekamen ihn in weniger als einer Woche! Aber Moment, den «Zemo Cut»?

In der dritten Folge der Marvel-Disney+-Serie The Falcon and the Winter Soldier reisten die beiden Titelhelden und ihr unfreiwilliger Wegbegleiter Baron Zemo, gespielt von Daniel Brühl, ins fiktive Madripoor. Da kam eine Clubszene vor, in der man recht kurz sehen kann, wie Baron Zemo das Tanzbein schwingt. Brühl sagte darauf in einem Interview mit Entertainment Weekly, die Dreharbeiten zum tanzenden Zemo seien bedeutend länger gewesen als nur diese eine Einstellung. Darauf forderten die Fans, dass Marvel einen «Extended Cut» - oder eben den «Zemo Cut» - veröffentlicht. Und genau das hat Marvel gemacht.

Auf dem YouTube-Channel veröffentlichte das Studio einen einstündigen Loop mit neuen Einstellungen des tanzenden Baron Zemo. Dabei wurde einfach ein 25-sekündiger Clip genommen und eine Stunde lang wiederholt. Mit Erfolg, denn das Video hat nach 12 Stunden über 1,5 Millionen Klicks. Es ist zu bezweifeln, dass all diese Klicks das Video wirklich zu Ende «geschaut» haben. Aber wir finden's toll, dass Marvel auf das Meme des «Dancing Zemo» einging.

Der Song ist übrigens im Video ein anderer als noch in der Serie. Während in der Serie der Track «Came for the Low» verwendetet wurde, handelt es sich im Ein-Stunden-Loop um den Track «Caged (Empirion Remix)».

Nicolas Nater [nna]

Nicolas schreibt seit 2013 für OutNow. Er moderiert seit 2017 zusammen mit Marco Albini den OutCast. Ausser für Geisterbahn-Horrorfilme, überlange Dramen und Souls-Games ist er filmisch wie spielerisch für ziemlich alles zu haben. Ihm wird aber regelmässig vorgeworfen, er hätte nichts gesehen.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Instagram
  6. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Marvel Entertainment
Themen