Neuer «Asterix»-Film mit Marion Cotillard, Vincent Cassel und... Zlatan Ibrahimović?

Regisseur und Schauspieler Guillaume Canet arbeitet momentan an «Astérix & Obélix - L'empire du Milieu». Für seine Comicadaption konnte er einen erstklassigen Cast verpflichten.

Edouard Baer und Gérard Depardieu in «Asterix & Obelix - Im Auftrag Ihrer Majestät» © Frenetic

Auch in Frankreich beginnen langsam die Kameras wieder zu laufen. Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen beginnen in der nächsten Woche die Dreharbeiten zu Astérix & Obélix - L'empire du Milieu. Nachdem die mutigen Gallier in den letzten Jahren zweimal in animierter Form auf der Leinwand zu sehen waren (Asterix im Land der Götter und Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks), dreht Regisseur Guillaume Canet nun einen Realfilm - es ist der erste nach dem eher enttäuschenden Asterix & Obelix - Im Auftrag Ihrer Majestät im Jahr 2012.

Canet wird bei dem Projekt nicht nur Regie führen, sondern vor der Kamera auch den Asterix geben. Als Obelix wird zum ersten Mal Gilles Lellouche auftreten. Dieser tritt damit die Nachfolge von Gérard Depardieu an, der in den vier bisherigen Realfilmen den Mann spielte, der als Kind in einen Kessel voll mit Zaubertrank gefallen war.

Marion Cotillard, Gilles Lellouche (hinten) und Guillaume Canet am Set von «Les petits mouchoirs»
Marion Cotillard, Gilles Lellouche (hinten) und Guillaume Canet am Set von «Les petits mouchoirs» © Agora Films

Während Canet und Lellouche in der Deutschschweiz nicht so bekannt sind, dürften hingegen ein paar für Nebenrollen verpflichtete Personen für Aufsehen sorgen. So wird Vincent Cassel (Black Swan) den Julius Cäsar spielen, während Oscarpreisträgerin Marion Cotillard (Inception) die Kleopatra verkörpern wird. Einen Part mit dem Namen Antivirus hat sich zudem der schwedische Fussballstar Zlatan Ibrahimović geschnappt. Ob der äusserst erfolgreiche Kicker mit dem losen Mundwerk auch als Schauspieler taugt, werden wir wohl im nächsten Jahr erfahren.

Ursprünglich wollte die Produktion für den Film nach China reisen, was jedoch wegen der Coronapandemie gerade etwas ungünstig ist. So wird der Film nun hauptsächlich in Frankreich in einem Studio sowie in Marokko gedreht.

Wann genau der Film in die Kinos kommen wird, ist noch nicht bekannt.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Twitter
Themen