«Schwesterlein» räumt ab

Sechs Mal nominiert, fünf Mal ausgezeichnet: «Schwesterlein», das Drama von Stéphanie Chuat und Véronique Reymond, sicherte sich die meisten Quartze. Das Nachsehen hatte oft «Platzspitzbaby».

«Schwesterlein» © Praesens Film

Für eine Oscarnomination hat es dem Drama Schwesterlein zwar nicht gereicht, dafür gab es jede Menge Schweizer Filmpreise als Trostpflästerli. Fünf Auszeichnungen konnte sich der Film mit Nina Hoss und Lars Eidinger als Geschwisterpaar sichern, darunter auch jene in der Königskategorie «Bester Spielfilm». Das Nachsehen hatte Publikumsliebling Platzspitzbaby (über 330'000 verkaufte Tickets). Immerhin gewann Sarah Spale den Preis als beste Darstellerin - sie setzte sich dabei unter anderem gegen ihren Co-Star Luna Mwezi durch, welche im Film das titelgebende «Platzspitzbaby» verkörpert.

Als bester Dokumentarfilm wurde Das neue Evangelium von Milo Rau ausgezeichnet. Diesen Film kann man sich übrigens ab dem 1. April online ansehen und damit sogar die Schweizer Kinos unterstützen. Kauft man sich nämlich ein Online-Ticket, bekommt ein selbst ausgewähltes Kino einen Teil des Streamingumsatzes. Mehr Informationen dazu findet ihr auf der offizellen Website

Die Gewinner des Schweizer Filmpreises 2021

Bester Spielfilm

Atlas (unsere Kritik)
Mare (unsere Kritik)
Platzspitzbaby (unsere Kritik)
Gewinner: Schwesterlein (unsere Kritik)
Wanda, mein Wunder (unsere Kritik)

Bester Dokumentarfilm

Cinq Nouvelles du Cerveau (unsere Kritik)
Gewinner: Das neue Evangelium (unsere Kritik)
Il mio corpo (unsere Kritik)
Nemesis
Saudi Runaway

Bester Kurzfilm

«Das Spiel»
Gewinner: «Deine Strasse»
«Red Ants Bite»
«Trou noir»
«Tuffo»

Bester Animationsfilm

Gewinner: «Darwin's Notebook»
«Écorce»
«Only a Child»

Bestes Drehbuch

Mare
Platzspitzbaby
Gewinner: Schwesterlein

Beste Darstellerin

Rachel Braunschweig in Spagat
Luna Mwezi in Platzspitzbaby
Gewinner: Sarah Spale in Platzspitzbaby

Beste Nebendarstellerin / Bester Nebendarsteller

Masha Demiri in Spagat (unsere Kritik)
Gewinner: Marthe Keller in Schwesterlein
Dimitri Stapfer in Beyto (unsere Kritik)

Beste Filmmusik

Cinq Nouvelles du Cerveau
Gewinner: Burning Memories (unsere Kritik)
NOT ME - A Journey with Not Vital (unsere Kritik)

Beste Kamera

Atlas
NOT ME - A Journey with Not Vital
Gewinner: Schwesterlein

Beste Montage

Citoyen Nobel (unsere Kritik)
Platzspitzbaby
Gewinner: Schwesterlein

Bester Ton

Mare
Gewinner: Nemesis
Schwesterlein

Bester Abschlussfilm

«Alma nel branco»
Gewinner: Amazonen einer Grossstadt
«Bićemo najbolji»

Spezialpreis der Akademie:

Linda Harper, für die Kostüme in Von Fischen und Menschen, Platzspitzbaby und Spagat

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
quartz.ch