Das mit dem Schweizer Start von HBO Max könnte noch etwas länger dauern ...

Stolz wurde von HBO Max verkündet, dass man in der zweiten Hälfte von 2021 nach Europa expandieren möchte. Wegen laufender Verträge ist eine Lancierung in der Schweiz vor 2025 aber nicht realistisch.

«Godzilla vs. Kong» © 2021 Legendary and Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved TM & © Toho Co., Ltd.

«Zeitgleich zum Kinostart werden alle Warner-Filme von 2021 auch auf HBO Max zu sehen sein.» Mit dieser Ankündigung im Dezember 2020 war der zuvor eher schwach gestartete Warner-Streamingdesnt HBO Max plötzlich in aller Munde. Verständlicherweise wollten dann auch viele Filmfans hierzulande wissen, wann denn HBO Max in der Schweiz erhältlich sein wird - besonders jetzt, da die Kinos zu sind und am 31. März der Start von Godzilla vs. Kong ansteht. Nun haben wir eine Antwort - und die ist ernüchternd.

Wohl nicht vor 2025

Wie Jason Kilar, CEO von WarnerMedia, in einem Interview mit der «Financial Times» erklärte, gibt es bis 2025 noch eine Vereinbarung mit Sky, was einen Start von HBO Max in Grossbritannien, Italien, Deutschland, Österreich und auch in der Schweiz schwierig macht. Sky hat erst gerade im Oktober 2019 den entscheidenden Vertrag mit WarnerMedia/HBO bis 2025 verlängert.

Das Papier sichert Sky bis dann den exklusiven Zugang zu den HBO-Formaten zu. Würde HBO Max in diesem Jahr in der Schweiz an den Start gehen, würden viele Inhalte fehlen. Einen ähnlichen Deal hatte Sky übrigens früher auch mal mit Netflix. Dort ging es vornehmlich um die Hit-Serie House of Cards, die dann bei uns nicht zuerst auf Netflix, sondern auf Sky zu sehen war. Der Vertrag mit Netflix ist inzwischen ausgelaufen und wurde verständlicherweise nicht mehr erneuert.

Brachte Sky viele Kunden: «Game of Thrones»
Brachte Sky viele Kunden: «Game of Thrones» © Home Box Office, Inc. All rights reserved.

Wieso macht man solche Sachen?

Doch wieso hat WarnerMedia im Oktober 2019 überhaupt noch den Vertrag mit Sky verlängert? Immerhin war HBO Max dann schon im Aufbau. Die Gründe dürften Prioritäten sein, die vor der Coronapandemie noch etwas anders lagen. Warner wollte HBO Max zuerst in den USA aufbauen und dann erst langsam expandieren. Mit dem Sky-Deal stellte man sicher, dass HBO-Formate wie Game of Thrones und His Dark Materials bis zur Expansion auch ausserhalb der USA Geld einbringen.

Sky auf der anderen Seite gab diese Verlängerung Sicherheit. Mit den HBO-Formaten hält man bis 2025 die Abonnenten happy, während man bis zum Auslaufen des Vertrages genug Zeit hat, um eigene Serienformate aufzubauen, welche es nur auf Sky geben wird - momentan ist bei Sky mit «Tschugger» sogar eine Schweizer Krimi-Serie in Arbeit.

Corona ruins everything!

Dann schlug im März 2020 bekanntlich die Coronapandemie ein und alles musste im Streamingbereich plötzlich ganz schnell gehen. Wegen den Verträgen mit Sky geht das mit den Expansionsplänen von HBO Max jetzt halt nicht so schnell wie gewünscht.

Die jahrelange Zusammenarbeit mit Warner/HBO sieht man übrigens auch daran, dass Sky exklusiv die Blockbuster Wonder Woman 1984 und Zack Snyder's Justice League (ab 1. April) bei sich im Angebot hat. Ob Sky auch die bald startenden Warner-Filme Godzilla vs. Kong und Mortal Kombat in Kürze bei sich im Programm haben wird, ist nicht bekannt. In diesem Fall dürften sicherlich auch noch die Kinos ein Wörtchen mitzureden haben, welche diese Filme in der Schweiz natürlich am liebsten exklusiv hätten. It's complicated...

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
OutNow / Financial Times
Themen