Ab 2022 zeigt Warner Bros. seine Filme zuerst wieder exklusiv im Kino, aber ...

2021 werden alle Filme von Warner Bros. im Kino und als Stream auf HBO Max veröffentlicht. Ab 2022 sollen die Kinos dann die Filme wieder exklusiv haben - jedoch mit entscheidenden Einschränkungen.

Robert Pattinson in «The Batman» © 2021 Warner Bros. Ent. All Rights Reserved.

Als Warner Bros. im Dezember 2020 verkündete, dass man sein ganzes 2021er-Line-up zeitgleich im Kino auf HBO Max herausbringen werde, gab es einen riesigen Aufschrei. Der Kino-Fan und Regisseur Christopher Nolan (Tenet) soll sich deshalb sogar überlegen, nie mehr für das Hollywoodstudio zu arbeiten. Warner versicherte der (Film-)Welt damals, dass dieses Veröffentlichungsmodell nur für die 2021er-Filme zum Einsatz kommen wird. Man scheint die Wahrheit gesprochen zu haben.

Wie Deadline berichtet, hat Warner mit der weltweit zweitgrössten Kinogruppe Cineworld einen Deal abgeschlossen. Darin ist enthalten, dass ab dem Jahr 2022 die Warner-Filme während den ersten 45 Tagen nur in den Kinos zu sehen sein werden. Wir reden dabei von Blockbustern wie The Batman und Fantastic Beasts and Where to Find Them 3. Somit sind zeitgleiche Veröffentlichungen dieser Filme auf HBO Max offiziell vom Tisch.

Alles wieder Friede, Freude, Eierkuchen? Nicht ganz! Denn die 45-Tage-Kino-Exklusivität ist deutlich unter den 90 Tagen, die es vielerorts vor der Coronapandemie gab. In den vergangenen Monaten haben einige Hollywoodstudios mächtig an diesen 90 Tagen gerüttelt - und dies mit Erfolg. So hat Universal im November 2020 mit der US-Kinokette Cinemark ausgehandelt, dass man die eigenen Filme schon 31 Tage nach dem Kinostart als Premium-Video-on-Demand (um die 20 Dollar pro Film) anbieten darf. Spielen die Filme an ihren Startwochenenden in den Kinos weniger als 50 Millionen Dollar ein, dürfen diese von Universal bereits nach 17 Tagen als PVOD angeboten werden.

Einen ähnlichen Deal hat Cineworld nun also mit Warner. Während in den US-Kinos von Cineworld, die unter dem Namen «Regal» betrieben werden, die 45-Tage-Regel gelten wird, sieht dies bezüglich den UK-Kinos von Cineworld etwas anders aus. Dort wird es ab dem nächsten Jahr eine Kino-Exklusivität von nur 31 Tagen geben. Laufen Filme erfolgreich im Kino, kann die Exklusivität auf 45 Tage verlängert werden.

Die anderen Kinoketten dieser Welt - natürlich auch jene in der Schweiz - dürften nun versuchen, ähnliche Deals mit Warner Bros. auszuhandeln. Denn wenn Filme weniger lang exklusiv in den Kinos gezeigt werden können, möchten die Betreiber sicherlich einen grösseren Anteil am Ticketpreis haben wollen.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Deadline
Themen