Oscars 2021: Die Nominationen

Ganz viele Filme mit sechs Nominationen. Der grosse Spielverderber ist «Mank» mit gleich zehn Chancen auf ein Goldmännchen. Total wurden acht Filme in der Königskategorie «Bester Film» nominiert.

«Judas and the Black Messiah», «Nomadland», «Sound of Metal», «Mank» © Warner Bros., Searchlight Pictures, Prime Video, Netflix

Eines der seltsamsten Oscar-Rennen geht bald zu Ende. Wegen der Pandemie kam es kaum grosse Filme, sodass in diesem Jahr eher kleinere Projekte oder Streaming-Titel Chancen auf den bekanntesten Filmpreis der Welt haben.

Am meisten Nominationen konnte sich Mank sichern. Der David-Fincher-Streifen über die Entstehung des Drehbuches zu Citizen Kane kommt auf zehn Nominationen. Dahinter folgen gleich mehrere Filme mt sechs Nominationen. Es sind dies Sound of Metal, The Trial of the Chicago 7, Nomadland, Judas and the Black Messiah, The Father und Minari. Sie alle sind auch für «Bester Film» nominiert. Ohne Nominationen-Hamster Mank wäre das Feld fast ausgeglichen. Als Favorit auf den ganz grossen Preis geht übrigens Nomadland ins Rennen, der unter anderem schon den Golden Globe abgeräumt hat.

Dass 2020 ein Pandemiejahr war, sehen wir besonders in der Kategorie für die besten visuellen Effekte. Neben Christopher Nolans Tenet und Disneys Mulan lassen sich dort keine anderen Grossprojekte finden. In einem normalen Jahr ist dies jeweils die Blockbuster-Kategorie. In diesem Jahr sind nur zwei solche vertreten.

Bester Film

- The Father
- Judas and the Black Messiah
- Mank
- Minari
- Nomadland
- Promising Young Woman
- Sound of Metal
- The Trial of the Chicago 7

Beste Regie

- Chloé Zhao - Nomadland
- David Fincher - Mank
- Emerald Fennell - Promising Young Woman
- Thomas Vinterberg - Drunk
- Lee Isaac Chung - Minari

Chloé Zhao (rechts) am Set von «Nomadland»
Chloé Zhao (rechts) am Set von «Nomadland» © The Walt Disney Company Switzerland. All Rights Reserved.

Beste Hauptdarstellerin

Carey Mulligan - Promising Young Woman
Frances McDormand - Nomadland
Vanessa Kirby - Pieces of a Woman
Viola Davis - Ma Rainey's Black Bottom
Andra Day - The United States vs. Billie Holiday

Bester Hauptdarsteller

- Riz Ahmed - Sound of Metal
- Chadwick Boseman - Ma Rainey's Black Bottom
- Anthony Hopkins - The Father
- Gary Oldman - Mank
- Steven Yeun - Minari

Beste Nebendarstellerin

- Maria Bakalova - Borat Subsequent Moviefilm
- Glenn Close - Hillbilly Elegy
- Olivia Colman - The Father
- Youn Yuh-jung - Minari
- Amanda Seyfried - Mank

Bester Nebendarsteller

- Sacha Baron Cohen - The Trial of the Chicago 7
- Daniel Kaluyya - Judas and the Black Messiah
- Leslie Odom jr. - One Night in Miami
- Paul Raci - Sound of Metal
- Lakeith Stanfield - Judas and the Black Messiah

Daniel Kaluuya (ganz links) und Lakeith Stanfield (ganz rechts) in «Judas and the Black Messiah»
Daniel Kaluuya (ganz links) und Lakeith Stanfield (ganz rechts) in «Judas and the Black Messiah» © 2020 Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved

Bestes adaptiertes Drehbuch

- Borat Subsequent Moviefilm
- The Father
- Nomadland
- One Night in Miami
- The White Tiger

Bestes Originaldrehbuch

- Judas and the Black Messiah
- Minari
- Promising Young Woman
- Sound of Metal
- The Trial of the Chicago 7

Bester Animationsfilm

- Onward
- Over the Moon
- A Shaun the Sheep Movie: Farmageddon
- Soul
- Wolfwalkers

Bester Internationaler Film

- Drunk
- Better Days
- Collective
- The Man Who Sold His Skin
- Quo Vadis, Aida

«Drunk»
«Drunk» © Pathé Films

Bester Dokumentarfilm

- Collective
- Crip Camp
- The Mole Agent
- My Octopus Teacher
- Time

Beste Kameraarbeit

- Sean Bobbitt - Judas and the Black Messiah
- Erik Messerschmidt - Mank
- Dariusz Wolski - News of the World
- Joshua James Richards - Nomadland
- Phedon Papamichael - The Trial of the Chicago 7

Bestes Kostümdesign

- Emma
- Ma Rainey's Black Bottom
- Mank
- Mulan
- Pinocchio

Bester Schnitt

- The Father
- Nomadland
- Promising Young Woman
- Sound of Metal
- The Trial of the Chicago 7

«The Father»
«The Father» © Courtesy of TIFF

Bestes Make-Up & Hairstyling

- Emma.
- Hillbilly Elegy
- Ma Rainey's Black Bottom
- Mank
- Pinocchio

Beste Filmmusik

- Terence Blanchard - Da 5 Bloods
- Trent Reznor und Atticus Ross - Mank
- Emile Mosseri - Minari
- James Newton Howard - News of the World
- Trent Reznor, Atticus Ross und Jon Batiste - Soul

Bester Filmsong

- Fight for You - Judas and the Black Messiah
- Hear my Voice - The Trial of the Chicago 7
- Husavik - Eurovision
- Io Si - The Life Ahead
- Speak now - One Night in Miami

Beste Ausstattung

- The Father
- Ma Rainey's Black Bottom
- Mank
- News of the World
- Tenet

«Mank»
«Mank» © Netflix

Bester Ton

- Greyhound
- Mank
- News of the World
- Soul
- Sound of Metal

Beste visuelle Effekte

- Love and Monsters
- The Midnight Sky
- Mulan
- The One and Only Ivan
- Tenet

Bester Dokumentarkurzfilm

- Colette
- A Concerto is a Conversation
- Do Not Split
- Hunger Ward
- A Love Song for Latasha

Bester Animationskurzfilm

- Burrow
- Genious Loci
- If anything happens i Love You
- Opera
- Yes-People

Bester Live-Action-Kurzfilm

- Feeling Through
- The Letter Room
- The Present
- Two Distant Strangers
- White Eye

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
OutNow
Thema

Kommentare Total: 5

greedo

OSARS? Langweilig! Diese Veranstaltung ist seit Jahren tot.

sj

Danke für die fachmännische Erklärungen - top :)

Btw: Borat 1 wurde 2007 ebenfalls für den Oscar als bestes adaptiertes Drehbuch nominiert. Es hat also weniger mit der Auswahl als mit der Begeisterung für die Story zu tun. Damals in dem Fall auch "adaptiert" weil es Borat bereits als Serie gab.

crs

@sj: Die Academy klassifiziert alle Fortsetzungen als Adaptionen. Die Regeln besagen, dass Fortsetzungen auf bereits im ersten Teil existierenden Figuren und/oder Storys basieren. Also, Borat 2 basiert auf Borat 1.

Auch Toy Story ist es übrigens so ergangen. Teil 1 war für Best Original Script nominiert, Teil 3 für Best Adapted Script.

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen