Goldene Himbeeren: «Dolittle», «365 Days» und «Music» kämpfen um die verhassten Filmpreise

Zwar waren im Jahr 2020 die Kinos vielerorts monatelang zu, doch schlechte Filme hat es laut den Leuten, welche die Razzies vergeben, trotzdem genug gegeben. Wir haben die Liste mit den Nominationen.

«Dolittle» © Universal Pictures International Switzerland

Wenige Tage bevor die Oscarnominationen bekanntgegeben werden, verkünden die Razzies-Organisatoren jeweils auch, wer sich alles «Hoffnungen» auf eine Goldene Himbeere machen kann. Dies ist auch in diesem Jahr nicht anders. Gleichgeblieben ist ebenfalls die Tatsache, dass bei den Razzies nicht die wirklich schlechten Filme nominiert werden, sondern jene, die im Kino gefloppt sind, oder Adam Sandler in einer Hauptrolle haben.

Mit je sieben Nominationen gehen in diesem Jahr der in den US-Kinos eher schwach gelaufene Dolittle mit Robert Downey jr. und der Netflix-Sexfilm 365 Days ins Rennen. Mit je fünf Nominationen sind auch der Horrorfilm Fantasy Island und Sias Regiedebüt, Music, prominent vertreten.

Neben den jetzt bereits erwähnten Filmen ist auch noch ein Werk namens Absolute Proof in der Kategorie «Schlechtester Film» nominiert. Dabei handelt es sich um einen «Dokumentarfilm», in dem der Geschäftsmann und Donald-Trump-Kumpel Mike Lindell (besser bekannt als «My Pillow Guy») zu beweisen versucht, dass die US-Präsidentschaftswahl 2020 durch eine chinesische Cyberattacke manipuliert wurde.

Die Goldenen Himbeeren werden am 24. April 2021 verliehen.

Die Nominierten für die Goldene Himbeere

Schlechtester Film

365 Days
Absolute Proof
Dolittle
Fantasy Island
Music

Schlechtester Schauspieler

Robert Downey, Jr. - Dolittle
Mike Lindell (The «My Pillow»-Guy) - Absolute Proof
Michele Morrone - 365 Days
Adam Sandler - Hubie Halloween
David Spade - The Wrong Missy

Schlechteste Schauspielerin

Anne Hathaway - The Last Thing He Wanted und The Witches
Katie Holmes - Brahms: The Boy II und The Secret: Dare to Dream
Kate Hudson - Music
Lauren Lapkus - The Wrong Missy
Anna-Maria Sieklucka - 365 Days

Schlechteste Nebendarstellerin

Glenn Close - Hillbilly Elegy
Lucy Hale - Fantasy Island
Maggie Q - Fantasy Island
Kristen Wiig - Wonder Woman 1984
Maddie Ziegler - Music

Schlechtester Nebendarsteller

Chevy Chase - The Very Excellent Mr. Dundee
Rudy Giuliani (als sich selbst) - Borat Subsequent Moviefilm
Shia LeBeouf - The Tax Collector
Arnold Schwarzeneggar - Iron Mask
Bruce Willis - Breach, Hard Kill und Survive the Night

Schlechtestes Leinwandpaar/

Maria Bakalova & Rudy Giuliani - Borat Subsequent Moviefilm
Robert Downey Jr. & sein überhaupt nicht überzeugender walisischer Akzent - Dolittle
Harrison Ford & dieser deutlich aus dem Computer stammende Hund - Call of the Wild
Lauren Lapkus & David Spade - The Wrong Missy
Adam Sandler & seine nervige Stimme - Hubie Halloween

Schlechteste Regie

Charles Band - Alle 3 «Barbie & Kendra»-Filme
Barbara Bialowas & Tomasz Mandes - 365 Days
Stephen Gaghan - Dolittle
Ron Howard - Hillbilly Elegy
Sia - Music

Schlechtestes Drehbuch

365 Days
Alle drei «Barbie & Kendra»-Filme
Dolittle
Fantasy Island
Hillbilly Elegy

Schlechtestes Remake oder Sequel

365 Days (Polnische Kopie von Fifty Shades of Grey)
Dolittle (Remake)
Fantasy Island (Neuinterpretation)
Hubie Halloween (Kopie von Ernest Scared Stupid)
Wonder Woman 1984 (Sequel)

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Hollywood Reporter
Themen