Rumänien und die Schweiz jubeln an der 71. Berlinale

Der Film mit dem schrägsten Titel hat die 71. Internationalen Filmfestspiele von Berlin gewonnen. Der rumänische Beitrag «Bad Luck Banging or Loony Porn» nimmt den Goldenen Bären nach Hause.

Szene aus «Bad Luck Banging or Loony Porn» © Silviu Ghetie / microFilm

Die Berlinale ist bereits schon wieder Geschichte. Anstatt zehn Tage dauerte die 71. Ausgabe des Filmfestivals gerade einmal fünf Tage, in denen sich Branchenvertreter sowie Mitglieder der Presse die Filme anschauen konnten - wegen der Pandemie natürlich alles nur virtuell am eigenen Bildschirm. Im Sommer wird sich noch das zahlende Publikum in Berlin ein Bild von der Auswahl machen können - sofern die Coronazahlen dies zulassen.

Die Preise wurden jedoch jetzt schon beim Branchentreffen vergeben. Der Hauptpreis, der Goldene Bär, ging an den rumänischen Beitrag Bad Luck Banging or Loony Porn, welcher auch in unserem Kritikerspiegel sehr gut abgeschnitten hat. In der Komödie geht es um eine Lehrerin, die um ihren Job kämpft, als ein privates Sex-Tape im Internet landet.

Doch nicht nur in Rumänien wird man die Korken knallen lassen - auch in der Schweiz darf man feiern. Das Schweizer Beitrag Das Mädchen und die Spinne des Duos Ramon und Silvan Zürcher holte in der Nebensektion «Encounters» den Preis für die beste Regie.

Die Berlinale-Gewinner 2021 im Wettbewerb

Goldener Bär für den Besten Film:
- Bad Luck Banging or Loony Porn

Silberner Bär Grosser Preis der Jury:
- Guzen to sozo

Silberner Bär Preis der Jury:
- Herr Bachmann und seine Klasse

Silberner Bär für die Beste Regie:
- Dénes Nagy für Természetes fény

Silberner Bär für die Beste Schauspielerische Leistung in einer Hauptrolle:
- Maren Eggert in Ich bin dein Mensch

Silberner Bär für die Beste Schauspielerische Leistung in einer Nebenrolle:
- Lilla Kizlinger in Rengeteg - Mindenhol látlak

Silberner Bär für das Beste Drehbuch:
- Hong Sangsoo für Inteurodeoksyeon

Silberner Bär für eine Herausragende Künstlerische Leistung:
- Yibrán Asuad für die Montage von Una película de policías

«Das Mädchen und die Spinne»
«Das Mädchen und die Spinne» © Beauvoir Films

Die Berlinale-Gewinner 2021 in der Sektion «Encounters»

Bester Film:
- Nous von Alice Diop

Spezialpreis der Jury:
- Taste von Lê Bảo

Beste Regie (ex-aequo):
- Das Mädchen und die Spinne
- Hygiène sociale

Lobende Erwähnung:
- Rock Bottom Riser

Trailer zu «Bad Luck Banging or Loony Porn»

Trailer zu «Das Mädchen und die Spinne»

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Berlinale