Das nächste Netflix Must-see: Erster Trailer zur Fantasy-Serie «Shadow and Bone»

Mit einem spektakulären Trailer lässt Netflix Fantasyfans aufhorchen. Wir verraten euch, worum es in der Fantasy-Serie «Shadow and Bone» geht und worauf ihr euch laut Trailer freuen dürft.

Deutsche Synchronfassung

Originalfassung

Die Freude der Fans war gross, als Netflix im Januar 2019 die TV-Serie Shadow and Bone - Legenden der Grisha ankündigte, die auf den beliebten Jugendbüchern von Leigh Bardugo basiert. Hinter der Serie steht Eric Heisserer, der für zahlreiche Horrorfilme wie The Thing und Bird Box sowie für den Sci-Fi-Film Arrival die Drehbücher schrieb. Für letztere Arbeit wurde er sogar für den Oscar nominiert.

Nun wurde der erste Trailer enthüllt, der gleich ordentlich Action zeigt und auch ein paar Horrorelemente erkennen lässt. Keine Ahnung, worum's geht? Kein Problem: Wir erklären euch, worum es in der Serie geht und was im ersten Trailer bereits angeteast wird.

Worum geht es? Die Welt der Grisha

Wie bereits früh angekündigt wurde, mischt die Serie zwei Buchreihen von Leigh Bardugo. Die Romantrilogie «Shadow and Bone» (aka die Grisha-Trilogie), in deren Zentrum die Figuren Alina und Mal stehen, spielt grösstenteils im fiktiven Land Ravka - inspiriert vom Russland des 19. Jahrhunderts. «Six of Crows», wo sechs Aussenseiter einen Heist durchziehen müssen, spielt dagegen in Ketterdam, einer Mischung aus Holland und Venedig im 18. Jahrhundert.

«Grisha» bezeichnet die magisch begabte Bevölkerung, die in Ravka schon fast als Heilige verehrt und in anderen Ländern wie Fjerda als Hexen gejagt werden. Ravka hat so sogar eine «2. Armee» aufgebaut, in der die Grisha ihre magischen Gaben trainieren und zu Soldaten ausgebildet werden. So gibt es zum Beispiel die Materialki, die heilen können oder die Herzen ihrer Mitmenschen stoppen lassen, die Etherealki, die Winde, Gezeiten oder Feuer manipulieren können und die Materialki, die physische Materie verändern oder erschaffen können, wie Waffen, Schmuck, aber auch Gift und Sprengstoff.

«Machsch mini Wösch? Ich muess in Usgang.»
«Machsch mini Wösch? Ich muess in Usgang.» © Netflix

Das Grishaversum: «Shadow and Bone» und die «Six of Crows»-Duologie

Besonders spannend für die Fans der Bücher ist die Entscheidung von Netflix, die Grisha-Trilogie und die «Six of Crows»-Duologie ineinander zu verweben. Die beiden Geschichten spielen zwar in derselben Welt, aber in anderen Ländern, und viel wichtiger: «Six of Crows» beginnt ein paar Jahre, nachdem die Grisha-Trilogie abgeschlossen ist. Aufgehen könnte es, da wir erst am Ende von «Six of Crows» ein paar bekannte Gesichter aus «Shadow and Bone» antreffen. Es bleibt aber trotzdem die Frage, wie diese beiden voneinander unabhängigen Geschichten zusammenfinden sollen, so dass sie doch als eine Einheit wahrgenommen werden.

No mourners, no funerals.
No mourners, no funerals. © Netflix

Was verrät der Trailer?

We're not in Gondor anymore

Der Trailer überrascht schon ab den allerersten Bildern mit dem enormen Produktionsaufwand und einer Ästhetik, die man so nicht unbedingt bei einer Fantasyserie erwartet. Vieles sieht deutlich moderner aus als die typische, häufig im mittelalter spielende Fantasy. Der russische Einfluss zum Beispiel bei den Uniformen ist deutlich sichtbar.

We like our Darkling extra dark

Gleich zu Beginn wird die sogenannte Schattenflur eingeführt, die sich wie eine schwarze Rauchwand quer durchs Land zieht. Es handelt sich dabei um eine dunkle magische Zone, die das Land seit Jahrzehnten teilt und die extrem gefährlich für jeden ist, der sich in sie hinein wagt. Die Voice-over-Stimme gehört dem Darkling, dem Anführer der Grisha, der von Ben Barnes gespielt wird. Wir sehen, wie Alina auf einem Schiff in die Schattenflur eintaucht, wo das Schiff kurz darauf von Monstern angegriffen wird. Als ihr engster Freund Mal angegriffen wird, erscheint plötzlich ein gleissendes Licht, das offenbar von Alina ausgeht. Als nächstes wird sie wie eine Kriminelle vor den Darkling gebracht, für den sie ein faszinierendes Mysterium ist.

Tone down the romance?

Der Trailer, der allgemein sehr actionlastig ist, fokussiert vor allem auf Alina und ihren Weg von der einfachen Kartenmacherin zur mächtigen Grisha. Der Romance-Aspekt, der in der Buchreihe recht präsent ist, fehlt im Trailer fast völlig. Jedoch ist die Beziehung zwischen Alina und dem mysteriösen Darkling sehr prominent zu sehen.

...and so much more

Zwischen den Sequenzen um Alina sind auch weitere Figuren zu sehen. Von den Crows sieht man noch sehr wenig. Neben einem glücksspielenden Jasper sieht man kurz Leader Kaz Brekker mit einem ikonischen Gehstock und Wraith Inej, die sich in ein Gebäude abseilt und im nächsten Shot ihre Gesichtsbedeckung entfernt. Dazwischen gibt es auch Kampfsequenzen, in denen zumindest ansatzweise zu sehen ist, wie die Grisha ihre Kräfte einsetzen. Typisch für solche Trailer wechseln sich am Ende die Bilder so schnell ab, dass das menschliche Auge gar nicht mehr nachkommt.

«Don't be afraid, I feel it too.»
«Don't be afraid, I feel it too.» © Netflix

Fazit

Es ist immer ein bisschen gefährlich, sich aufgrund eines Trailers zu sehr auf eine Serie zu freuen. Aufgrund der zu sehenden Effekte, Ausstattung und nicht zuletzt auch wegen des diversen Casts, der weitgehend aus Newcomern besteht, sind wir aber definitiv bereit, in die Tiefen der Schattenflur einzutauchen. Wir sind gespannt!

Die erste Staffel von Shadow and Bone - Legenden der Grisha wird am 23. April 2021 auf Netflix veröffentlicht. In den Hauptrollen zu sehen sind Jessie Mei Li, Archie Renaux, Freddy Carter, Amita Suman, Kit Young und Ben Barnes.

Petra Schrackmann [pps]

Petra arbeitet seit 2007 für OutNow und haut auch für Lektorat und Listicles in die Tasten. Als Genrefan verbringt sie ihre Film- und Serienabende lieber mit Zombies, Hobbits oder RVAGs als mit Rom-Coms. Als Leseratte ist sie fasziniert von Comic- und Buchverfilmungen (sogar den schlechten!).

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Netflix
Thema