2. ONFF - das sind die drei Jury-Mitglieder

Eine Festival-Programmerin, ein Schauspieler und eine Kulturpublizistin bilden die Jury des 2. ONFF, die am Ende die Preise vergibt. Wir stellen die drei Filmbegeisterten vor.

Christine Albrecht, Edward Piccin, Silvia Posavec © C. Albrecht, E. Piccin, S. Posavec

«Nur drei?» - bei der Frage nach den drei Lieblingsfilme reagierten alle drei Jury-Mitglieder im Kurzinterview ähnlich. Und dies ist selbstverständlich die einzig richtige Antwort für einen wahren Filmfan. Die Frage war natürlich auch etwas fies - die Antworten sind trotzdem interessant. Robert Zemeckis wird gleich zweimal genannt, ansonsten finden sich hier aber Filme unterschiedlichster Couleur - für spannende Diskussionen in der Jury wird also sicherlich gesorgt sein.

Christine Albrecht, Programmerin beim ZFF, der Schauspieler und Sprecher Edward Piccin (The Ring Thing) sowie die Kultur- und Filmpublizistin Silvia Posavec bilden die dreiköpfige Jury des diesjährigen OutNow Film Festival und werden am Schluss den Hauptpreis, das Goldene Sofa, vergeben. Wir stellen euch die drei im Kurzinterview vor.

Christine Albrecht, Programmerin beim Zurich Film Festival

Welches sind deine drei Lieblingsfilme?
- La grande bellezza von Paolo Sorrentino (2013)
- Boy von Taika Waititi (2010)
- Paris Texas von Wim Wenders (1984)

Was fasziniert dich am Thema Film?
Ich finde es immer wieder faszinierend, wie das Medium Film benutzt werden kann, (s)eine Geschichte zu erzählen. Die Vielfalt dieses Mediums überrascht mich immer wieder aufs Neue und scheint endlos zu sein! Darüber hinaus ist es einfach etwas Magisches, wenn ein Film dich regelrecht durch die Leinwand in seine Welt zieht und dich bis nach Filmende nicht mehr loslässt.

Worauf freust du dich beim OutNow Film Festival am meisten?
Wieder einmal gezielt zu streamen und eine Art Festivalfeeling trotz Pandemie aufkommen zu lassen! Danke dafür!

«La grande bellezza»
«La grande bellezza» © Pathé Films AG

Edward Piccin, Schauspieler/Sprecher

Welches sind deine drei Lieblingsfilme?
Poltergeist, Tobe Hooper (1982)
Back to the Future, Robert Zemeckis (1985)
Indiana Jones and the Temple of Doom, Steven Spielberg (1984)

Was fasziniert dich am Thema Film?
Absolut alles. Die Industrie dahinter, die Produktion, die Geschichten und das Erlebnis im Kino.

Worauf freust du dich beim OutNow Film Festival am meisten?
Mal wieder ein paar Filme auseinandernehmen zu dürfen und am Ende die besten auf ein Podest zu stellen.

«Back to the Future»
«Back to the Future» © Universal Pictures Germany. Alle Rechte vorbehalten.

Silvia Posavec, Kulturpublizistin/Filmkritikerin

Welches sind deine drei Lieblingsfilme?
- Forrest Gump, Robert Zemeckis (1994)
- Nostalgia de la luz, Patricio Guzmán (2010)
- No Man's Land, Danis Tanović (2001)

Was fasziniert dich am Thema Film?
Im Gymnasium habe ich (freiwillig ...) eine Hausarbeit über den Filmklassiker Forrest Gump geschrieben. Mich hat fasziniert, dass so viel Geschichte in einer filmischen Erzählung stecken kann. Dass über Film zu schreiben, auch ein(e) Beruf(ung) sein kann, war mir damals nicht ganz klar. Was geblieben ist, ist mein Interesse für Filme, die komplexe Themen verhandeln und das auf eine nahbare, poetische und trotzdem unterhaltsame Weise. Ach ja, und dabei muss es auch nicht immer um Krieg gehen.

Worauf freust du dich beim OutNow Film Festival am meisten?
Das letzte Jahr sassen wir alle eigentlich ständig vor dem Rechner. Filme, Serien und Nachrichten schauen ist zum Alltag geworden. Dabei hat sich vielleicht auch eine gewisse Beliebigkeit eingeschlichen: Es ist Zeit für eine «Binge-Diät». Das OutNow Film Festival hat eine tolle Filmauswahl getroffen, ich freue mich darauf, gemeinsam richtig gute Filme zu sehen und darüber zu diskutieren.

«Nostalgia de la luz»
«Nostalgia de la luz» © Studio / Produzent

Simon Eberhard [ebe]

Aufgewachsen mit Indy, Bond und Bud Spencer, hatte Simon seine cineastische Erleuchtung als Teenager mit «Spiel mir das Lied vom Tod». Heute tingelt er durch Festivals und mag Krawallfilme genauso wie Artsy-Farts. Nur wenn jemand einen Film als «radikal» bezeichnet, rollt er genervt mit den Augen.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Twitter
  6. Instagram
  7. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
OutNow