«James Bond - No Time to Die» nochmals verschoben

Was schon lange gemunkelt wurde, ist nun offiziell: Daniel Craigs letzter Einsatz als 007 wird nicht Ende März in den Kinos anlaufen, sondern (mal wieder) in den Herbst verschoben.

© Universal

Ob da, was die Verschiebungen betrifft, inzwischen schon ein Weltrekord gebrochen wurde? Wir warten schon eine gefühlte Ewigkeit auf den neuesten Bond mit dem Titel No Time to Die. Ursprünglich war der Start für den 8. November 2019 gedacht, doch konnte dieser wegen Verzögerungen in der Produktion nicht eingehalten werden. Die Bond-Macher mussten den Film deshalb in den Februar 2020 schieben. Doch auch dieses Datum war dann nicht realistisch, um den Film rechtzeitig fertigzustellen, weshalb man sich auf ein Startdatum im April 2020 einigte. Und dann kam Covid-19.

Wegen der Pandemie wurde der Kinostart seither vom April 2020 in den November 2020, dann vom November 2020 in den März 2021 und nun ganz neu vom März 2021 in den Oktober 2021 verschoben. Wie auf den offiziellen Twitter-Account der Bond-Franchise verkündet wurde, wird No Time to Die jetzt erst am 8. Oktober 2021 in die Kinos kommen. Da es sich hierbei um einen Freitag handelt, dürfte es sich dabei um das Startdatum in England und in den USA handeln, da dort die neuen Filme oftmals an diesem Tag anlaufen. Wir erwarten deshalb, dass der Schweizer Start entweder am 6. oder am 7. Oktober 2021 sein wird. Universal Pictures Switzerland, der Schweizer Verleiher des Filmes, dürfte in Kürze die neuen Daten verkünden.

No Time to Die ist Daniel Craigs letzter Film als James Bond. Während seiner Mission einen entführten Wissenschaftler zu retten, trifft Bond auf den mysteriösen Bösewicht Safin (Rami Malek), der im Besitz von gefährlicher, neuer Technologie ist. Neben Craig und Malek werden in den Film weiter Ana de Armas, Lashana Lynch, Ralph Fiennes, Léa Seydoux, Naomie Harris, Ben Whishaw, Christoph Waltz, Billy Magnussen und Jeffrey Wright zu sehen sein. Regie führte Cary Fukunaga, der in Interviews bekanntgab, dass der Film bereits schon seit längerem fertig ist und er die viele Wartezeit jetzt nicht dazu nutzt, um an dem Film noch etwas herumzufeilen. Aus diesem Grund kennen wir schon heute die Länge des Filmes. No Time to Die kommt auf eine stattliche Laufzeit von 163 Minuten. Damit ist es das längste 007-Abenteuer der Bond-Geschichte.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Twitter
Themen