Bestätigt: Kinos bleiben bis Ende Februar 2021 zu

Der Bundesrat verlängert - wie erwartet - die momentan geltenden Massnahmen um weitere fünf Wochen. Wir werden also nicht vor dem 27. Februar 2021 in die Lichtspielhäuser zurückkehren.

Muss wie viele andere Filme jetzt definitiv verschoben werden: «Ammonite» © Ascot Elite

An einer Medienkonferenz hat die Schweizer Landesregierung über die neuen Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus informiert. Neben einer am Montag geltenden Home-Office-Pflicht und der Schliessung von Läden für Güter des nicht täglichen Bedarfs wurden auch die zuvor geltenden Massnahmen um weitere fünf Wochen verlängert - darunter fallen auch die Kinos, die schon seit Mitte Dezember geschlossen sein müssen. Das bedeutet nun, dass die Kinos frühestens am 27. Februar 2021 wieder öffnen dürfen.

Damit wissen die Schweizer Verleiher nun, welche Filme alle verschoben werden müssen. Darunter befinden sich unter anderem das französische Drama Police (mit Omar Sy), die Lovestory Ammonite (mit Kate Winslet), sowie der spannende Spionage-Thriller The Courier mit Benedict Cumberbatch.

Damit den Schweizer Filmfans nicht allzu langweilig wird, finden die Solothurner Filmtage vom 20. bis zum 27. Januar komplett virtuell statt. Tickets für die unterschiedlichen Online-Screenings kann man sich voraussichtlich zwei Tage vor Festivalbeginn auf der Webseite des Festivals sichern.

Weiter könnt ihr die Schweizer Kinos mit dem Kauf von Gutscheinen und dem Streamen von Filmen unterstützen. Wie das geht, verraten wir euch in unserem Kinounterstützungsbericht.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Er liebt die Filme von Christopher Nolan, die Festivals in Cannes und Toronto und kann nicht wirklich viel mit Jean-Luc Godard anfangen, was aber wohl auf Gegenseitigkeit beruht. Gewinner des Filmpodium-Filmbuff-Quiz 2019.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
BAG