Bob Odenkirk («Breaking Bad», «Better Call Saul») als knallharter Rächer im ersten Trailer zu «Nobody»

Saul Goodman kann auch zuschlagen. Im neuesten Film von Produzent David Leitch («John Wick») lupft es einem Bünzli den Deckel und er offenbart, dass er nicht immer ein Bünzli war.

Deutsche Synchronfassung

Originalfassung mit Untertiteln

Hutch Mansell ist ein typischer Niemand, den keiner so richtig wahrnimmt. Wortlos erträgt der Ehemann und Vater die Demütigungen im Alltag, ohne sich dagegen zu wehren. Selbst als eines Nachts zwei Unbekannte in sein Vorstadt-Zuhause einbrechen, weigert er sich, seine Familie zu verteidigen, um eine Eskalation zu verhindern. Darüber ist sein jugendlicher Sohn Blake (Gage Munroe) schwer enttäuscht, und auch seine Frau Becca (Connie Nielsen) entfernt sich in der Folge nur noch mehr von ihm.

Doch tatsächlich ist dieser Vorfall der Tropfen, der das Fass mit Hutchs lange brütender Wut zum Überlaufen bringt: Dunkle Geheimnisse kommen zum Vorschein und wecken seine tödlichen Instinkte. Plötzlich begibt sich der unscheinbare Hutch auf einen brutalen Feldzug, um seine Familie vor einem gefährlichen Gegenspieler (Aleksey Serebryakov) zu retten. Fazit: Unterschätze niemals einen Nobody!

Nobody wurde vom Russen Ilya Naishuller inszeniert, der unter anderem für den durchgeknallten POV-Actioner Hardcore Henry verantwortlich war. Das Drehbuch schrieb Derek Kolstad, der alle Skripte der John-Wick-Reihe verfasst hat. Ebenfalls dabei von der «Wick Gang» ist David Leitch als Produzent. Dieser war beim ersten John-Wick-Film als Regisseur dabei. So ist es kaum verwunderlich, dass der erste Trailer zu Nobody vom Optischen und von der Gewalt her einen unverwechselbaren John-Wick-Vibe aufweist.

Nobody soll am 4. März 2021 in die Schweizer Kinos kommen. Nach diesem Trailer können wir kaum darauf warten.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Universal
Themen