Warner Bros. veröffentlicht alle 2021er-Filme (u.a. «Matrix 4», «Dune») zeitgleich im Kino und auf HBO Max

Wow, was läuft denn hier gerade ab?! Das Modell, welches an Weihnachten bei «Wonder Woman 1984» zum Einsatz kommt, wird von Warner gleich auf das ganze Film-Line-up von 2021 angewendet.

«Dune» © 2020 Warner Bros. Ent. All Rights Reserved.

Diese Meldung ist eine echte Bombe! Das Hollywoodstudio Warner Bros. wird alle Filme, welche in seinem Releasekalender 2021 stehen, in den USA in die Kinos bringen und zur gleichen Zeit auf dem hauseigenen Streamingdienst HBO Max anbieten. Während 31 Tagen werden die Filme dann auf HBO Max abrufbar sein. Danach werden die Filme wieder verschwinden und für eine Zeitlang nur noch im Kino zu sehen sein. Danach folgt die normale Home-Cinema-Auswertung mit Video on Demand, Blu-rays und Abostreamingdiensten wie Netflix.

Dieses Veröffentlichungsmodell wird an Weihnachten bei Wonder Woman 1984 zum ersten Mal getestet. Ohne die Ergebnisse dieses Tests zu wissen, haben die Verantwortlichen bei Warner nun trotzdem schon Nägel mit Köpfen gemacht, was ihr Line-up von 2021 betrifft. Und dieses Line-up ist eindrücklich.

Diese Filme sind betroffen

- Dune
- The Matrix 4
- Godzilla vs. Kong
- Space Jam 2
- The Suicide Squad
- Tom & Jerry
- Judas and the Black Messiah
- The Conjuring: The Devil Made Me Do It
- Little Things (Serienkiller-Thriller mit Denzel Washington)
- In The Heights (Musical von Hamilton-Macher Lin-Manuel Miranda)
- Reminiscence (Sci-Fi-Film von den Westworld-Machern)
- Malignant (Horrorfilm von Conjuring-Erschaffer James Wan)
- The Many Saints of Newark (Sopranos-Prequel-Film)
- King Richard (Drama mit Will Smith als Vater der Williams-Tennis-Schwestern)
- Cry Macho (Neo-Western von und mit Clint Eastwood)

«Judas and the Black Messiah»
«Judas and the Black Messiah» © 2020 Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved

Gilt nicht für die Schweiz

HBO Max gibt es momentan nur in den USA. Im Rest der Welt sollen die Filme vorerst exklusiv nur im Kino zu sehen sein. Da gibt es jedoch nur ein kleines Problem: Piraterie! Landen Filme bei Streaminganbietern, sind diese Werke wenig später auch illegal im Netz zu finden. Doch scheint dies für Warner verkraftbar zu sein. Vielleicht wird gehofft, dass viele Menschen ausserhalb der USA auf Synchronfassungen angewiesen sein werden, die es wohl nicht auf HBO Max geben wird, sondern nur exklusiv in den Kinos. Immerhin ist ja auch in der Schweiz bei den Blockbustern der Umsatz bei den Synchros höher als bei den OV-Versionen.

Aber offensichtlich will man im kommenden Jahr bei Warner auch einen Fokus auf HBO Max legen. Immerhin liegt man weit hinter den Konkurrenten wie Netflix, Amazon und Disney+ zurück. Diese Blockbuster dürften die Abozahlen nach oben schnellen lassen. In der offiziellen Pressemitteilung wurde dies natürlich aber etwas anders formuliert:

«Wir leben in beispiellosen Zeiten, die nach kreativen Lösungen verlangen, einschliesslich dieser neuen Initiative für die Warner Bros. Pictures Group», so Ann Sarnoff, Vorsitzende und CEO von WarnerMedia Studios. «Niemand wünscht sich Filme auf der grossen Leinwand mehr zurück als wir. Wir wissen, dass neue Filme das Lebenselixier für Kinos sind. Aber wir müssen realistisch sein. Die meisten Kinos in den USA werden wahrscheinlich das ganze Jahr 2021 hindurch mit reduzierter Kapazität arbeiten müssen. Mit diesem einzigartigen Einjahresplan können wir unsere Kinopartner mit einer stetigen Pipeline von Weltklassefilmen unterstützen und gleichzeitig Leuten, die vielleicht nicht in die Lichtspielhäuser können oder sich noch nicht getrauen, die Chance geben, unsere erstaunlichen Filme des Jahres 2021 zu sehen. Wir sehen dies als eine Win-Win-Situation für Filmliebhaber und Kinobetreiber.»

WarnerMedia-CEO Jason Kilar ergänzt: «Unsere Filme sind äusserst wertvoll - aber nicht, wenn sie in einem Regal stehen und von niemandem gesehen werden. Wir glauben, dass dieser Ansatz unseren Fans dient, die Kinos und Filmemacher unterstützt und das HBO-Max-Erlebnis verbessert. Damit ist jedem geholfen.»

Kehrt zurück in «Matrix 4»: Keanu Reeves im Szenenbild aus «The Matrix Reloaded»
Kehrt zurück in «Matrix 4»: Keanu Reeves im Szenenbild aus «The Matrix Reloaded» © Studio / Produzent

Was machen die Kinos?

Ob da wirklich jedem geholfen ist, bleibt abzuwarten - vor allem für die Kinos ist diese Nachricht ein Nackenschlag. Es ist gut möglich, dass die Kinos sich mit dem Studio an den Tisch setzen werden, um einen höheren Anteil bei den Ticketverkäufen zu bekommen. Zudem beginnt nun das Beten, dass dieses Modell wirklich nur für 2021 gilt und nicht darüber hinaus.

Fairerweise muss jedoch auch gesagt werden, dass Warner das einzige der grossen Studios war, das während der Pandemie mit Tenet einen Blockbuster veröffentlicht hat. Alle anderen Majors haben ihre Filme einfach in das nächste Jahr verschoben oder sie an Streamingdienste verkauft. Warner hat mit Tenet einen Verlust eingefahren, den man natürlich jetzt in naher Zukunft ausgleichen möchte.

Eines scheint klar zu sein: Trotz mehrerer Impfstoffe, die in den Startlöchern stehen, glaubt man bei Warner nicht, dass wir selbst im Herbst 2021 zur (Kino-)Normalität zurückkehren.

Der Ankündigungstrailer

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Warner Media
Themen