«Tom & Jerry»: Erster Trailer zur Mischung aus Animations- und Realfilm

Schon seit Jahrzehnten jagt der Kater Tom die Maus Jerry. Im nächsten Jahr gibt es das mal wieder auf der grossen Leinwand zu bestaunen. Ebenfalls mit dabei: Chloë Grace Moretz und Michael Peña.

Deutsche Synchronfassung

Originalfassung

Am Vorabend der «Hochzeit des Jahrhunderts» zieht Jerry in das feinste Hotel von New York City ein. Kayla (Chloë Grace Moretz), die neue Mitarbeiterin des Hotels, welche die Hochzeit planen soll, wird gezwungen, Tom zu engagieren, um das kleine Nagetier Jerry loszuwerden. Das anschliessende Katz-und-Maus-Spiel droht Kaylas Karriere, die Hochzeit sowie das ganze Hotel zu zerstören. Doch schon bald taucht ein noch grösseres Problem auf: ein teuflisch ehrgeiziger Mitarbeiter, der sich gegen alle drei verschworen hat.

Es ist dies der zweite Ausflug von Tom und Jerry auf die grosse Leinwand. 1992 gab es einen abendfüllenden Animationsfilm, in dem die sich ständig zankenden Figuren sogar sprechen konnten. Bei den Kritikern stiess sich jedoch eher auf wenig Gegenliebe und auch das Publikum zeigte kein grosses Interesse. Bei einem Budget von 3.5 Millionen Dollar spielte der Film gerade einmal 3.6 Millionen wieder ein.

Im neuen Film, der im kommenden Jahr in die Kinos kommen soll, scheinen Kater und Maus nun wie in den klassischen Kurzfilmen nicht sprechen zu können. Ob es dem Film helfen wird, bleibt abzuwarten. Tom & Jerry soll am 18. März 2021 in den Schweizer Kinos anlaufen.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Er liebt die Filme von Christopher Nolan, die Festivals in Cannes und Toronto und kann nicht wirklich viel mit Jean-Luc Godard anfangen, was aber wohl auf Gegenseitigkeit beruht. Gewinner des Filmpodium-Filmbuff-Quiz 2019.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Warner Bros.
Themen