«Fantastic Beasts»: Johnny Depp gibt Rolle von Gellert Grindelwald ab

Laut einem auf Instagram geposteten Statement wurde Johnny Depp vom Studio Warner Bros. gebeten, von seiner Rolle als Bösewicht Gellert Grindelwald zurückzutreten. Dies hat der Schauspieler nun getan.

© 2018 Warner Bros. Ent. All Rights Reserved. - Wizarding World TM Publishing Rights © J.K. Rowling - WIZARDING WORLD and all related characters and elements are trademarks of and © Warner Bros. Entertainment Inc.

Dass die Beziehung zwischen Johnny Depp und Amber Heard alles andere als friedlich endete, dürfte bekannt sein - von häuslicher Gewalt war oft die Rede. Der Streit zwischen Depp und Heard ging sogar vor Gericht und ein gefälltes Urteil im Vereinigten Königreich hat nun direkte Auswirkungen auf Johnny Depps Karriere als Schauspieler.

Wie der Star auf Instagram bekanntgab, wurde er vom Studio Warner Bros. gebeten, seine Rolle des Gellert Grindewalds in der Harry-Potter-Prequel-Reihe Fantastic Beasts and Where to Find Them aufzugeben. Depp ist diesem Wunsch nun nachgekommen.

Depp spielte die Rolle in bisher zwei Filmen und war damit der Gegenspieler von Jude Laws Albus Dumbledore. Im ersten «Fantastic Beasts» war Depp jedoch nur ganz am Ende zu sehen, da Bösewicht Grindelwald sein Äusseres verändern kann und so die Figur für den Grossteil des Filmes von Colin Farrell gespielt wurde. Ob vielleicht Farrell den Part wieder spielen wird, ist nicht bekannt.

Mit dem Abschied von Depp hat das Studio nun ein Publicity-Problem weniger. Immer noch vorhanden ist die Sache mit Autorin J. K. Rowling. Denn der Erschafferin der magischen Welten wird vorgeworfen, transfeindlich zu sein.

Stand jetzt soll Fantastic Beasts and Where to Find Them 3 im November 2021 in die Kinos kommen. Bis Teil fünf soll die Filmreihe noch fortbestehen.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Er liebt die Filme von Christopher Nolan, die Festivals in Cannes und Toronto und kann nicht wirklich viel mit Jean-Luc Godard anfangen, was aber wohl auf Gegenseitigkeit beruht. Gewinner des Filmpodium-Filmbuff-Quiz 2019.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Instagram
Themen

Kommentare Total: 1

solanumnigrum

Die Auswirkung des Rosenkrieges von Johnny Depp ist gewaltig. Klar, ein sehr mutiger Schritt, Johnny Depp aus dem Cast von Fantastic Beasts zu werfen. Allerdings glaube ich, dass Colin Farrell tatsächlich keine optimale Besetzung wäre. Warum nicht "Universe- übergreifend" auf z.B. Cilian Murphy ausweichen. Hauptsache, er hätte ein eher böses Gesicht.

Aber das kann ich ja nicht entscheiden.

Kommentar schreiben